Logo mybloggersclub.com

Warum Bücher die besten Filme machen

Warum Bücher die besten Filme machen
Warum Bücher die besten Filme machen
Anonim
Bild

Die dieswöchige Printausgabe von Entertainment Weekly enthält die Ergebnisse einer Leserumfrage zu den am meisten erwarteten Filmen des Jahres 2012. Die endgültige Bilanz war nicht so überraschend: Die Tribute von Panem, Batman, Der Hobbit, der nächste Twilight-Film, aber mir ist aufgefallen, dass 9 der 10 Top-Wähler alle Adaptionen von Romanen oder Comics waren. (Das einzige Original ist Prometheus).

Es macht einen gewissen Sinn, dass erwartete Filme oft Adaptionen sind; Es ist einfacher, sich für eine Geschichte zu begeistern, die Sie bereits kennen. Das ist also kein Indikator dafür, dass Adaptionen besonders bessere Filme machen, sondern dass wir uns eher auf Adaptionen freuen.

Aber wenn man sich die Filmlisten aller Zeiten ansieht, scheinen Adaptionen ungewöhnlich gut abzuschneiden. Auf der Liste der 100 besten Filme des American Film Institute der letzten 100 Jahre sind fünf der zehn besten Filme Adaptionen von Romanen (Der Pate, Vom Winde verweht, Schwindel, Schindlers Liste und Der Zauberer von Oz), während zwei weitere stammen aus Sachbüchern (Raging Bull aus den gleichnamigen Memoiren und Lawrence von Arabien, das weitgehend auf T.E. Lawrences eigenen Schriften basiert).

IMDBs Fan-Voting liefert ähnliche Ergebnisse; Von den Top Ten sind sechs direkte Adaptionen und eine siebte (Der PateII) stammt aus einem Roman.

Der Buch-Nerd in mir möchte erklären, dass Bücher die besten Filme machen, weil Bücher die besten sind. Ein paar Dinge hindern mich daran, das zu behaupten, so sehr ich es gerne würde. Erstens ist es schwer zu wissen, wie viel Prozent aller Filme Adaptionen sind. Es mag den Anschein haben, dass 70 % der Top-Ten-Filme darauf hindeuten, dass Sie besser dran sind, einen Roman zu adaptieren, wenn Sie einen großartigen Film machen wollen, aber was, wenn 80 % aller Filme bereits Adaptionen sind?

Zweitens, ist es wirklich ein Kompliment an ein Buch, dass daraus ein toller Film geworden ist? Machen wir einem Buch die Schuld, wenn daraus ein schlechter Film wird? Wenn nicht, wie können wir ein Buch loben, wenn daraus ein guter Film wird?

Beide Fragen kreisen um ein tieferes Thema: Wenn Bücher mit größerer Wahrscheinlichkeit gute Filme produzieren, was genau bietet ein Buch dann, was ein Originaldrehbuch nicht bieten könnte? Die Antwort ist meiner Meinung nach sowohl ziemlich offensichtlich als auch unerwartet interessant; Es ist die Geschichte. Was die meisten von uns als das Wichtigste für einen guten Film ansehen, ist genau das, worin das Filmemachen schlecht ist. Trotz all des Geldes, das selbst in kleine Filme fließt, muss erst noch gezeigt werden, dass es etwas mit der Entstehung einer guten Geschichte zu tun hat, Geld in die Geschichte zu werfen.

Bücher könnten aus dem einfachen Grund besser in der Geschichte sein, weil es weniger Elemente gibt, die von Autoren verw altet werden müssen; Sie müssen sich keine Gedanken über Beleuchtung, Regieführung von Schauspielern, Gewerkschaftspläne, Notizen von Produzenten, schlechtes Wetter oder andere logistische Probleme beim Filmemachen machen. Es macht sehr viel Sinn, die Leute zu lassen, die gut sindGeschichten liefern die Geschichten und die Menschen, die das Handwerk des Filmemachens beherrschen, machen die Filme.

Bücher sind einfach die großartigste Story-Technologie, die jemals erfunden wurde, weil sie die geringste Reibung zwischen Vorstellungskraft und Ausdruck haben. Filme sind vielleicht die eindringlichste Art, eine Geschichte zu erleben, aber sie sind minderwertige Vehikel, um sie zu erschaffen. Heutzutage machen sich viele Menschen zu Recht Sorgen um die Zukunft des Buches. Wenn die Qualität unserer Bücher nachlässt, könnte die Qualität unserer Filme ein Kollateralschaden sein.

(Ich frage mich allerdings, ob die Adaption eines Buches ein bisschen ein Schummel ist. Sollten Welles und Tarantino nicht mehr Anerkennung bekommen, weil sie nicht nur bei Citizen Kane und Pulp Fiction Regie geführt haben, sondern sich auch Geschichten ausgedacht haben? So viele einer der besten Filme sind verfilmte Bücher, für die man scheinbar Extrapunkte für eine originelle Geschichte bekommen sollte.)

Beliebtes Thema