Logo mybloggersclub.com

Banning Books=Schlecht. Aber bestimmte Wörter verbannen?

Banning Books=Schlecht. Aber bestimmte Wörter verbannen?
Banning Books=Schlecht. Aber bestimmte Wörter verbannen?
Anonim

Als ein weiteres Jahr 2011, für alle, die zählen, zu Ende ging, durften wir uns an einer weiteren Runde der Worte des Jahres erfreuen/erleiden, der jährlichen Feier der Begriffe und Phrasen, die in unserem Lexikon aufgenommen wurden oder in den letzten 12 Monaten auf einer Welle von Populärkultur und Medienexzessen in einen neuen Status befördert wurden. So lernten wir unter anderem „Squeezed Middle“und die neue Bedeutung von „Occupy“kennen. Einige, aber sicherlich nicht alle, werden vielleicht weiterleben.

Die Populärkultur ist wirklich die unbeständigste aller Kulturen. Es basiert alles auf Popularität.

Bild

Aber während wir uns den ersten Tagen des Jahres 2012 stellen, gibt es eine weitere Liste von Wörtern, über die wir nachdenken sollten – Wörter, die wir dank einer von Michigans Lake Superior State University (Heimat der Fightin' Lakers!) veröffentlichten Liste sind hiermit ermutigt, ganz aus unserem täglichen Vokabular zu verbannen.

Es ist eine relativ kurze Liste von nur 12 englischen Wörtern und Sätzen, die von der LSSU aus vielen weiteren erbetenen Nominierungen ausgewählt wurden, wodurch ungefähr eine Million in der Sprache als Freiwild übrig bleiben. Aber auf dieses schmutzige Dutzend zu verzichten, wird immer noch einige Mühe erfordern – wie die Moderatoren der Liste erklären, bestand die Methode nicht darin, Wörter zu eliminieren, die bereits durch Nichtgebrauch weggedriftet waren, sondern anzugehenWörter, die ärgerlicherweise allgegenwärtig waren und/oder missbräuchlich missbraucht wurden.

Manchen kann man leicht zustimmen – „occupy“hat es auch auf diese Liste geschafft, und ich kann die Entscheidung, „amazing“aufzunehmen, voll und ganz unterstützen, zumindest insofern, als es zu oft verwendet wird, um etwas zu beschreiben, das „in“ist Tatsache, nicht erstaunlich. Andererseits denke ich, dass „man cave“und „ginormous“noch ein paar gute Jahre vor sich haben.

Ein paar trafen jedoch in der Nähe ihres Zuhauses. „Vielen Dank im Voraus“brachte mir einen Moment der Scham ein, als ich bedachte, wie viele Anfragen und Anschreiben ich mit genau diesem Satz abgeschlossen hatte. Ein Nominator fasste die Beleidigung des Ausdrucks in seinen Kommentaren zusammen: „Normalerweise gefolgt von ‚für Ihre Zusammenarbeit‘ist dies eine herablassende und herausfordernde Art zu sagen: ‚Da ich Ihnen bereits gedankt habe, müssen Sie dies tun.'“

Genau wie bei den geehrten Wörtern des Jahres spiegelt die Mehrheit der auf dieser Liste entehrten Wörter den Zustand unserer Gesellschaft an diesem Punkt unserer Entwicklung wider – die Wörter selbst sind relativ neutral; wir sind diejenigen, die die Sprache im Laufe der Zeit weiterentwickeln und weiterentwickeln. Und in dieser Hinsicht bietet unsere Reaktion auf diese Entwicklung und Entwicklung ein eigenes Fenster, wo wir uns befinden….

Eine kurze, halbwegs relevante Nebengeschichte: Während ich mich auf das Dezember-Fernsehen mit seinen üblichen Angeboten von National Lampoons Christmas Vacation und Elf freuen könnte, ist meine Frau ein großer Fan dieser kitschigen Weihnachtsfilme aus alter Zeit (wie sowie fast jeder Film, der mindestens 20 Jahre vor ihrer Geburt produziert wurde). Vor zwei Jahren überzeugte sie mich, White Christmas (1954) zum ersten Mal anzusehen. Kitschig, aber etwascharmant (auch in Technicolor – ich hatte mir schwarz-weiß vorgestellt). Aber dieses Jahr sind wir noch weiter in die Vergangenheit gereist und haben uns auf AMCs jährliche Wiederholung (und meine erste Besichtigung) des Holiday Inn von 1942 eingerichtet. Ich fand es als Geschichte faszinierend; Schon in den ersten Minuten war es ein Blick in eine andere Welt. Meine Frau war dann fast schwindelig in Erwartung meiner Reaktion auf das, was sie für das Highlight / Lowlight des Films hielt: eine komplett schwarze Nummer zu Ehren von Abraham Lincoln (um fair zu sein, es ist ein entscheidender Handlungspunkt – Bing Crosby versucht, die Identität einer bestimmten weißen Frau vor Fred Astaire zu verbergen, und wie könnte man das besser machen, eh?). Aber der Moment kam nie – AMC hatte es geschafft. Sie war entsetzt. Also haben wir die Szene online gefunden und angesehen (folgen Sie diesem Link auf eigene Gefahr), und wir waren beide richtig entsetzt. Es war, bei allem Respekt vor der Banished Word List, erstaunlich.

Als ich diese Geschichte Tage später einem Freund erzählte, wies er darauf hin, dass die Tatsache, dass die Szene herausgeschnitten wurde, zeigt, wie weit wir noch gehen müssen. „Ja, hoffentlich können sie in weiteren 60 Jahren – oder viel, viel früher – das Ganze zeigen, ohne daran zu denken, es zu kürzen, denn es wird keine große Sache sein“, sagte er. „Nur ein Teil der Geschichte.“

Offensichtlich wurden die Wörter auf der Liste der LSSU aus einem Gefühl der Frustration und der Verpflichtung, die Bedeutung der Sprache zu schützen, zur Verbannung gewählt, nicht aus einer höheren Sehnsucht nach Rassengerechtigkeit und sozialer Gleichheit. Aber dennoch wird diese Liste – zusätzlich zu der Darstellung eines Ventils für aktuelle Ärgernisse – auch einen Dienst für die Zukunft leisten,wenn wir zurückblicken und darüber als Teil der Geschichte lachen können.

Sie können die gesamte Liste hier einsehen und dem Banished Words Committee Ihr Feedback über dessen Facebook-Seite direkt zukommen lassen. Aber ich denke, es wäre auch lustig zu sehen, wo wir alle stehen. Fühlen Sie sich frei, in den Kommentaren Wörter zu teilen, die Sie 2012 und darüber hinaus verbieten würden.

Ich fange an: „Buchstäblich.“Es wird überstrapaziert, fast immer missbraucht und normalerweise unnötig: Wenn etwas wirklich wörtlich gemeint ist, muss es nicht als solches beschrieben werden.

Auch „chillax.“

Okay, jetzt gehst du.

Oh, und vielen Dank im Voraus für Ihre Kooperation.

UPDATE: Anscheinend wurde „chillax“bereits 2010 von der LSSU verbannt. Große Köpfe denken gleich. Ich bin nur etwas langsamer.

Bild

Du bist verbannt.

Beliebtes Thema