Logo mybloggersclub.com

Die beiden Judy Blumes: Über das Twittern mit Autoren

Die beiden Judy Blumes: Über das Twittern mit Autoren
Die beiden Judy Blumes: Über das Twittern mit Autoren
Anonim
Bild

Es gibt zwei Judy Blumes.

Da ist die Judy Blume, deren Bücher anderthalb Fuß Platz in einem Regal im Haus meiner Eltern einnehmen. Bücher, die mir Antworten auf Fragen gaben, die ich als Spätgrundschüler und Leser der Mittelstufe nicht ganz sicher war. Diese Judy Blume existiert als Name auf Buchumschlägen. Dieser Name, immer in der gleichen robusten und geradlinigen Schrift, wirkte wie eine Chiffre. Dieser Name war entscheidend für die Entschlüsselung verschlüsselter Adolescent Secrets. Dieser Name würde es dem fraglichen Kinder-Codeknacker ermöglichen, erwachsen zu werden und ein einigermaßen okayer Mensch zu werden.

Bild

Dann ist da noch Judy Blume auf Twitter, die reizend und entzückend ist und mit allen befreundet ist, von Margaret Atwood bis Mindy Kaling. Genau wie die Judy Blume auf den Titelseiten von Büchern hat Twitter Judy Blume ihren Namen, ihren Namen und ihre kurze Twitter-Biografie („Are you there Twitter? It’s me, Judy.“). Aber Twitter Judy ist auch ein Mensch. Buch Judy Blume wirkte immer eher wie eine heidnische Göttin der Jugendliteratur. Es fällt mir schwer, mir Book Judy Blume als Sterbliche vorzustellen.

Intellektuell weiß ich, dass ich von einer Judy Blume spreche, mit einem Satz Fingerabdrücke und einemSozialversicherungsnummer. Emotional kann ich Buchcover Judy Blume und Twitter Handle Judy Blume jedoch nicht dazu bringen, in meinem Kopf zusammenzuh alten. Die beiden Einheiten sind magnetisiert, eine nach Norden, die andere nach Süden. Je mehr ich versuche, sie zusammenzudrücken, desto mehr stoßen sie sich ab.

Ich glaube, wir stecken an verschiedenen Stellen in unserer Zeitleiste ein wenig fest. Ich bin fünfundzwanzig Jahre alt, und Kinder, die in der High School in der Oberstufe waren, als ich ein Neuling war, diese achtzehnjährigen Versionen dieser Kinder, scheinen immer noch älter zu sein, als ich jetzt bin. Ich denke, das werden sie immer. Mein Bruder hat letztes Jahr das College abgeschlossen und meine Schwester wird dieses Jahr das Abitur machen. Aber mein Bruder wird für mich immer vierzehn sein, meine Schwester immer acht. Intellektuell bin ich in der Lage, die Zeit im Auge zu beh alten. Emotional wird es komplizierter.

Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, in der meine Lieblingsautoren Namen auf Covern waren. Jetzt lebe ich in einer Welt, in der ich nach dem Lesen ihrer Bücher mit Autoren auf Twitter sprechen kann und das auch mehr als gelegentlich tue. Wenn ich nicht kann, drucke ich bei Google Interviews, höre ihnen zu, wie sie auf NPR sprechen, ich schaue mir an, was auf YouTube zu sehen ist. Die Informationen sind jetzt da. Ich kann sehen, dass diese Leute Leute sind. Niemand wird jemals wieder nur ein Name sein.

Ich denke immer wieder an die Szene in der Filmversion von „Der Zauberer von Oz“, als Toto den Vorhang zurückzieht, um zu enthüllen, dass der große und mächtige Oz kein riesiger, grüner Schwebekopf ist, sondern ein Mann in einem in einer Kabine Hebel ziehen, Knöpfe drücken, in ein Mikrofon sprechen. „Achten Sie nicht auf den Mann hinter dem Vorhang“, sagt er. Wir leben in einer Zeit, in der wirwird immer auf den Mann hinter dem Vorhang achten. Wie jeder Fortschritt ist es gut, es ist schlecht und es ist, was es ist.

Ich werde Autoren als schwebende Köpfe vermissen, aber ich schließe Frieden damit, dass der Vorhang weg ist. Die Welt bewegt sich schnell. Mein Herz ist nur etwas langsamer als mein Gehirn, wenn es darum geht, aufzuholen.

Beliebtes Thema