Logo mybloggersclub.com

Sequels, Prequels und Companions: Ist es Fanfiction?

Sequels, Prequels und Companions: Ist es Fanfiction?
Sequels, Prequels und Companions: Ist es Fanfiction?
Anonim
Bild

Kürzlich habe ich Neuerscheinungen in meinem örtlichen Buchladen durchstöbert und bin auf P.D. James‘neuer Roman Death Comes to Pemberley. Das erste, was mir aufgefallen ist – vor allem, weil ich mitten in einem Urheberrechtskurs für die Schule bin – ist, dass, weil Stolz und Vorurteil gemeinfrei ist, jeder und seine Mutter ihre eigene Sicht auf das Austen-Universum ohne veröffentlichen können jemanden um Erlaubnis zu bitten oder jemand anderen für das Recht zu bezahlen, dies zu tun. James hat in Interviews gesagt, dass sie ein großer Fan von Austen ist und deshalb diesen Roman schreiben wollte. P.D. James darf ihre veröffentlichen, weil sie eine bekannte, bereits etablierte Autorin ist, aber viele Leute schreiben Fanfiction ohne Buchvertrag.

Abgeleitete Werke – ob man sie Fortsetzungen, Prequels oder Begleitromane nennen will – haben eine etablierte Präsenz im Publikumsverlag. Für klassische Literatur verlängern sie die Lebensdauer einer Geschichte – und da Klassiker gemeinfrei sind, ist keine lästige Urheberrechtslizenz erforderlich, um aus einigen unserer beliebtesten Charaktere das zu machen, was Sie wollen.

Weitere Nutznießer/Opfer des Nacherzählungstrends sind Märchen, Shakespeare, die Bibel und Mythologie. Einige dieser Nacherzählungen bzwGefährten sind gottverdammt – Scarlett von Alexandra Ripley, Fortsetzung von Vom Winde verweht, oder Cosette: Die Fortsetzung von Les Miserables von Laura Kalpakian zum Beispiel. Einige sind absolut wunderbar.

Du könntest ganz einfach eine ganze Liste erstellen, die nur auf Pride and Prejudice-Spin-offs basiert: Mr. Darcy Takes a Wife: Pride and Prejudice Continues von Linda Berdoll, Mr. Darcy's Diary von Amanda Grange, Austenland von Shannon Hale, Darcy & Elizabeth: Nights and Days at Pemberley von Linda Berdoll, Mr Darcy’s Daughters von Elizabeth Aston, Without Reserve: A Pride & Prejudice Variation und From Lambton to Longbourn: A Pride & Prejudice Variation, beide von Abigail Reynolds, Mr. Darcy Presents His Bride: Eine Fortsetzung von Jane Austens „Stolz und Vorurteil“von Helen Halstead. Es könnte so weitergehen.

Aber es gibt da draußen einige großartige abgeleitete Romane, Bücher, die erfolgreich mit etablierten Charakteren oder Welten spielen, um ein weiteres Stück einer großartigen Geschichte zu erschaffen. Oder manchmal schaffen sie es einfach, mit dem Original genug zu spielen, um es neu und interessant zu machen. Meine Favoriten:

1. Wicked: Das Leben und die Zeiten der bösen Hexe des Westens von Gregory Maguire – Basierend auf The Wonderful Wizard of Oz von L. Frank Baum, Wicked is the erste von Maguires Reihe, die jetzt vier Bücher umfasst, aber meiner Meinung nach bei weitem das beste von ihnen ist. Außerdem hat es eine zum Mitsingen würdige Broadway-Show hervorgebracht.

2. March von Geraldine Brooks – Brooks stellte sich das Leben des abwesenden March-Vaters aus Louisa May Alcotts Little Women vor und forschte ausgiebig nach Alcotts eigenem Vater und untersuchte ihndas Leben eines Bürgerkriegssoldaten. Brooks Ausflug in die Fanfiction brachte ihr 2006 den Pulitzer-Preis für Belletristik ein.

3. Fool von Christopher Moore – Verlassen Sie sich darauf, dass Christopher Moore kein Opfer ungespießt lässt. Hier nimmt er es mit Shakespeares König Lear auf und erzählt die Geschichte – sozusagen – aus der Sicht von Lears Hofnarren nach. Obwohl ich ihm keinen eigenen Eintrag geben werde, ist Lamb eine urkomische, augenzwinkernde Interpretation der Geschichte von Christus. Aber faire Warnung, wenn Sie leicht beleidigt sind, bleiben Sie weg.

4. Ahab's Wife, or The Star-Gazer von Sena Jeter Naslund – Eine Beschreibung für dieses Buch nennt Ahab „den am wenigsten geeigneten Junggesellen in der gesamten amerikanischen Literatur“, obwohl es auch zugibt, dass die Version von Ahab in Naslund ziemlich unterschiedlich ist aus Herman Melvilles Ahab. An den Rändern von Melvilles epischem Moby Dick entlang, nimmt Naslund eine kleine Spielerin aus dem Original und haucht ihr neues Leben ein.

5. Pride and Prejudice and Zombies von Seth Grahame-Smith, Sense and Sensibility and Sea Monsters von Ben H. Winters, The Meowmorphosis von Cook Coleridge und Android Karenina von Ben H. Winters – Quirk Books hat sich einen Namen gemacht, indem es einen kleinen Monsterbrei eingefügt hat. bis hin zu einigen beliebten literarischen Klassikern. Sie sind sicherlich nicht die ersten, aber ich denke, sie waren die erfolgreichsten. Sie schreiben sogar Derivate von Derivaten! Das Prequel „Dawn of the Dreadfuls“und die Fortsetzung „Dreadfully Ever After“bilden eine ganze „Stolz und Vorurteil“- und „Zombies“-Trilogie und stehen ganz im Zeichen des ursprünglichen Austen-Spin-offsschön.

Wenn etablierte und talentierte Autoren weiterhin Fanfiction wie die auf dieser Liste veröffentlichen, unterschreibe ich definitiv. Gibt es noch andere gute, die ich übersehen habe?

Beliebtes Thema