Logo mybloggersclub.com

Das seltsame Paar: Stewart O’Nan und Lauren Oliver

Das seltsame Paar: Stewart O’Nan und Lauren Oliver
Das seltsame Paar: Stewart O’Nan und Lauren Oliver
Anonim
Bild
Bild

An der Oberfläche haben The Odds und Delirium nicht viel gemeinsam. Delirium ist ein beliebter dystopischer Roman von YA. The Odds ist eine neue Novelle von Stewart O’Nan, einem der produktivsten Autoren zeitgenössischer Erwachsenenliteratur. Delirium handelt von der Macht der Liebe in einer Welt, in der Liebe als Krankheit gilt. The Odds handelt vom Ende einer Ehe an einem Ort, an dem viele Ehen beginnen, den Niagarafällen. Sogar ihre Titel rufen Gegensätze hervor, wobei The Odds uns an sorgfältig analysierte Statistiken und Delirium an völlige Hingabe und Leidenschaft erinnert.

Es war ein glücklicher Zufall, dass ich diese beiden Bücher direkt nacheinander gelesen habe, weil sie auf unerwartete Weise miteinander sprechen. Die ganze Einbildung von Delirium besteht darin, das Delirium der ersten Liebe zu verstärken, indem es in eine Welt gezwungen wird, in der es verboten und angeblich ausgerottet ist. Die Ältesten in diesem futuristischen Portland, Maine, sagen Lena, dass ihr Leben besser und glücklicher sein wird, sobald sie die „Heilung“für die Krankheit hat, weil sie ihren schrecklichen Symptomen nicht zum Opfer fallen wird. Die Lösung für eine besänftigte Gesellschaft ist eine, in der Liebe Ihr Urteilsvermögen nicht beeinträchtigen kann. Ich bin sicher, Sie können sehen, wo das istgehen, denn Lena verliebt sich doch. Sie fällt so schwer und so vollständig, dass sie ihre Gesellschaft in Frage stellt und in die Wildnis fliehen will, das Land direkt hinter den Stadtgrenzen, ein Ort, an dem es verboten ist, sich zu begeben, ein Ort, an dem sie frei lieben kann.

The Odds trägt den cleveren Untertitel A Love Story, aber es ist eine Liebesgeschichte in dem Sinne, dass es eine Geschichte über eine Liebe, eine Ehe, eine Beziehung ist. Wie Lenas Liebe unterdrückende Regierung wird die Auflösung von Art und Marions Ehe durch den Schauplatz des Romans übertrieben: Niagarafälle am Valentinstag. Um ihre Romanze wieder aufleben zu lassen (und an einem hoffnungsvollen Glücksspiel teilzunehmen), zahlt Art für eine zweite Hochzeitsreise mit fast ausgeschöpften Kreditkarten. Wenn sie nach Hause kommen, werden sie Insolvenz anmelden, aber vorerst wird Art versuchen, seine Ehe und sein Zuhause zu retten, während Marion nur das Wochenende überleben will. Der Schmerz und die Frustration ihrer bevorstehenden Scheidung sind spürbar, aber noch mehr, als sie in die lächerliche, fabrizierte Welt der Niagarafälle gezwungen werden. Während sie die Wasserfälle besichtigen und von Menschen erfahren, die in Fässern hinübergehen, werden Sie zumindest aus ihrer Perspektive an die eilige Unvermeidlichkeit des Ganzen erinnert. Sie hatten ihre Affären, vernachlässigten sich gegenseitig, verschuldeten sich immer weiter. Sie sind gleichzeitig verantwortlich und unschuldig für das Ende ihrer Liebesgeschichte.

Wir wollen nichts mehr, als Lena anzufeuern. Die Grenzen sind gezogen und sie sind klar: Lena hat Recht, ihre Liebe hat Recht, die Gesellschaft ist schlecht. In The Odds sind die Dinge etwas verschwommen. Manchmal möchte man, dass Art und Marion Erfolg habenals Paar erstickt man manchmal an ihrer Unfähigkeit, sich zu verstehen.

Das Lesen dieser beiden Bücher nebeneinander erinnerte mich daran, warum ich ein eklektischer Leser bin: die Leidenschaft und Angst der ersten Liebe und der Jugend und das Gefühl des Verlustes und der Frustration einer Ehe zu erleben, die sauer wurde, alles am selben Tag.

Beliebtes Thema