Logo mybloggersclub.com

Countdown nach London: Olympische Fiktion

Countdown nach London: Olympische Fiktion
Countdown nach London: Olympische Fiktion
Anonim

Wir sind nur noch etwa 12 Wochen vom Beginn der Olympischen Spiele 2012 in London entfernt und ich habe es bisher geschafft, meine kreischende Aufregung unter Verschluss zu h alten. Aber nur knapp. Ich persönlich war schon immer eher ein Mädchen für die Sommerspiele als für den Winter, und normalerweise habe ich einen Zeitplan mit meinen Lieblingsveranst altungen und einen DVR, damit ich nichts verpasse. Ich mag das klassische Turnen und Schwimmen, aber auch Ringen, Triathlon und den Marathon. Und weil ich, wie wir alle, ein Bücher-Nerd bin, habe ich mich auf die Suche nach Büchern gemacht, die sich mit Olympia beschäftigen oder die Olympia als zentrales Element haben.

Während es eine Unmenge an Sachbüchern über die Geschichte der Spiele gibt, oder über ein oder zwei Spiele im Besonderen, und viele, viele Biografien von Olympioniken, gibt es einen schockierenden Mangel an Fiktion rund um die Spiele. Es gibt ein paar kommende Titel, die den Durst vorerst gestillt haben, aber nur sehr wenige andere.

Bild

Zunächst veröffentlicht Chris Cleave von Little Bee im Juli seinen Roman Gold über drei Bahnradfahrer, deren Leben miteinander verflochten und kompliziert ist, da jeder von ihnen Rennen fährt und an Wettkämpfen teilnimmt – in dem Fall von Kate und Zoe, direkt miteinander – mit London als ultimativem Ziel. Die Olympischen Spiele gehören immer dazuGespräch für sie, auch wenn ihr Privatleben auf den Kopf gestellt und turbulent ist.

Aber darüber hinaus dringt Cleave wirklich in die Köpfe dieser Spitzensportler ein, wie es ist, kurz vor dem Übertraining zu stehen und sich wirklich zu verletzen, und welche Art von Mentalität es braucht, um auf diesem Niveau zu konkurrieren und was es ist tut dir emotional.

Ein weiteres neues Buch, Flight From Berlin von David John, das im Juli veröffentlicht wird, reicht bis zu den Olympischen Spielen 1936 in Berlin zurück und entwirft eine Handlung voller Intrigen und Geheimnisse vor dem Hintergrund von Hitlers Spielen. Mit Jesse Owens als zentraler Figur in diesen Spielen verspricht dieser hier viele olympische Sommerdetails mit Mysterien und Geschichte zu liefern.

In den letzten Jahren gab es auch mehrere Bücher, die die Olympischen Sommerspiele in den Mittelpunkt gestellt haben.

Nicola Keegans Roman Swimming verfolgt den Aufstieg eines Mädchens aus einer Kleinstadt, das von olympischem Ruhm träumt, und in diesem Fall sind die Spiele von Barcelona das ultimative Ziel.

Again to Carthage von John L. Parker Jr. ist die Fortsetzung von Once a Runner, aber die Fortsetzung konzentriert sich auf den Traum eines Läufers, es nach einer langen Pause vom professionellen Rennsport einfach ins Olympiateam zu schaffen.

Running the Rift von Naomi Benaron kombiniert eine große Menschenrechtstragödie – den Völkermord in Ruanda – und den Traum eines Jungen, Olympiateilnehmer zu werden, um den Schrecken seines Heimatlandes zu entkommen und seine Familie und Freunde zu finden das Land sp altet sich.

Finally, Running von Jean Echenoz gibt einen fiktiven Bericht über den legendären tschechischen Läufer EmilZátopek in der kommunistisch kontrollierten Tschechoslowakei nach dem Zweiten Weltkrieg, der zum Nationalhelden wurde, nachdem er bei den Spielen von Helsinki 1952 dreimal Gold gewonnen und dann gegen das unterdrückerische tschechische Regime gekämpft hatte.

Jeder dieser Romane sollte das Adrenalin in London in Wallung bringen, aber ich frage mich, ob es noch weitere Werke gibt, die diesen Sommer von den Spielen profitieren werden. Also, was sagt ihr, Rioter?

Beliebtes Thema