Logo mybloggersclub.com

Lieber Sugar, ich kann es kaum erwarten, dich kennenzulernen

Lieber Sugar, ich kann es kaum erwarten, dich kennenzulernen
Lieber Sugar, ich kann es kaum erwarten, dich kennenzulernen
Anonim
Bild

Im Zuckerland kann man sich leicht verirren; das melodische, sanfte Schreiben und die sorgfältigen, fürsorglichen Worte. Es ist schwer, sich nicht zu wünschen, Sugar zu kennen, während man gleichzeitig die Magie der geheimen guten Fee genießt, die alle Antworten auf die schwierigen Fragen des Lebens hat. Am 14. Februar (nächsten Dienstag), nach mehr als fünf Dutzend anonymen, wunderschön und herzlich geschriebenen Briefen an Menschen, die ihr wöchentlich schreiben, wird Sugar der Welt sagen, wer sie wirklich ist. Laut Isaac Fitzgerald (Chefredakteur von The Rumpus, wo Sugars Kolumnen laufen), „lieben wir die Scheiße von Sugar, und … sie hat sich sozusagen entschieden, herauszukommen, weil sie bald ein Buch herausbringen wird!“Warum ist das wichtig? Warum sollte es SIE interessieren, ob Sugars Identität enthüllt wird und (um einem ohnehin schon köstlichen Eisbecher noch ein Sahnehäubchen hinzuzufügen) bald ein Buch herauskommt? Lesen Sie weiter.

Wie kommt es, dass eine Person immer und in jeder Situation genau wissen kann, was sie sagen soll? Zusätzlich zu dem Wissen, was man sagen soll, die Fähigkeit, es auf weise, fürsorgliche und richtige Weise zu sagen (ja, es gibt einen richtigen Weg – und Sugar scheint immer zu wissen, was es ist). Sie können argumentieren, dass es daran liegt, dass sie die Briefe auswählen kann, auf die sie antwortet, und das wäre wahr. Sie kann die Buchstaben, die sie hat, nicht auswählenerhält, so dass ihre Kontrolle in diesem Bereich begrenzt ist, und sie hat genug Themen behandelt, damit ihre Leser wissen, dass es nicht in einem bestimmten Bereich ist, in dem ihr so ​​viel Weisheit gegeben wurde. Mir wurde gesagt, ich sei ein guter Ratgeber; Ich weiß, dass ich ein guter Ratgeber bin. Der Unterschied zwischen Sugar und mir ist jedoch, dass sie sich um alle kümmert und ich mich nur um die Leute kümmere, die ich kenne. Das mag hart klingen, aber ich versuche ehrlich zu sein, damit Sie sehen können, wie herausragend Sugar ist. Ich verehre meine Familie, ich liebe meine Freunde, ich habe mich sogar sehr um meine Kollegen gekümmert. Ich war Schwester, Tochter, Nichte, Cousine, Freundin, Lebensgefährtin und Betreuerin, daher gibt es in meinem Leben viele Bereiche, in denen ich emotionale Unterstützung gebe, aber es ermüdet mich, dies zu tun – selbst für diese Menschen, die ich auf der Welt am meisten liebe. Sugar hat ein Eigenleben außerhalb des Bildschirms von The Rumpus, aber sie ist immer noch in der Lage, sich in jeden Brief, den sie beantwortet, so einzufühlen, dass Ihr Herz schmilzt und Ihr Gehirn denkt, dass sie – sie – sich um die Person kümmern muss, die sie schreibt an (und der Rest von uns, die über unseren Bildschirm gebeugt sind und darauf warten, dass Sugar es besser macht).

Ich habe schon früher über mich selbst gelacht und mir gewünscht, ich wäre wie Sugar (die mich so oft an meine Mutter erinnert), wenn ich groß bin, aber mit 32 weiß ich, dass ich ziemlich erwachsen bin und werde (leider) wahrscheinlich nie wie Sugar sein. Genau deswegen mag ich sie so sehr. Sie ist ein besserer Mensch als die meisten von uns, und sie kann diese Güte auf die köstlichste Art und Weise zum Ausdruck bringen. Ihre Güte stammt nicht von Reinheit oder Anstand, sie kommt vonihre Menschlichkeit. Sie ist wahrhaftig und echt, während sie ihren Lesern ihre Medizin in transformierenden, auffüllenden Dosen gibt. Wenn Sie nur einen von Sugars Briefen lesen, können Sie mit der Idee erfüllt sein, dass Sie tatsächlich ein besserer Mensch sein können … dass Sie vielleicht eines Tages mehr wie Sugar sein können.

Es wurde erwähnt, dass die Enthüllung von Sugars Identität ihren Worten die Magie nehmen könnte, und ich hatte Angst davor, weil das, was sie tut, so wichtig ist, aber in ihrem Brief, der genau dieses Thema anspricht, hat Sugar meine Ängste beruhigt Sie erinnert uns daran, dass einige Leute nicht nur bereits wissen, wer sie ist (und es hat ihre Vorstellung von ihr nicht negativ beeinflusst), sondern, was noch wichtiger ist, sie sagt ihren Lesern Folgendes …

Die Magie der Anonymität für Schriftstellerinnen im Laufe der Geschichte besteht darin, dass sie ihre Arbeit veröffentlichen konnten. Sie schrieben unter männlichen Pseudonymen oder unterschrieben gar nicht. Der Name einer Frau in einem Gedicht oder Essay, einer Geschichte oder einem Theaterstück war das Gegenteil von Magie. Das hat an mir genagt. Virginia Woolf sagte bekanntlich „Anonym war eine Frau“, aber ich hatte nie vor, eine dieser Frauen zu sein. Ich schulde ihnen zu viel.

– Zucker, aus „Sp alte Nr. 94: Der Amateur“

Während du diese Woche etwas Zeit hast, könntest du vielleicht bei The Rumpus vorbeischlendern und Sugar kennenlernen? Ich sage das nicht zu ihrem Vorteil (Zucker wird bereits geliebt), ich sage es zu deinem. Denn eines Tages werden Sie sich daran erinnern, dass Sie einmal einen Artikel über eine erstaunliche Schriftstellerin gelesen haben, die früher unter dem Namen Sugar bekannt war, und Sie hatten die Gelegenheit, zu erfahren, wer sie wirklich war, aber Sie haben es verpasstweil Sie sich nicht die Zeit genommen haben, sich darum zu kümmern. Ich möchte nicht, dass es dir leid tut. Ich möchte nicht, dass Sie wie die Leute sind, die Woodstock verpasst haben, weil sie Angst hatten, dorthin zu gehen. Oder diejenigen, die nicht aufgepasst haben, als Currer Bells Bücher unter Charlotte Brontë gedruckt wurden. Oder ich, der über eine Schriftstellerin (Helene Hanff) gestolpert ist und sich in sie verliebt hat, nur ein bisschen zu spät, um ihr einen Brief geschrieben zu haben (auf den sie berühmt dafür geantwortet hat), dass sie es ihr gesagt hat. Gehen Sie jetzt zu Sugar und genießen Sie die Hussa der Enthüllungen und erzählen Sie Ihren Kindern, dass Sie einmal „gewusst“haben (bald-zu-werden-enthüllende-Schriftstellerin), wer einst als Sugar geschrieben hat, und Sie erinnern sich an die Eile, ihre wahre Identität zu erfahren. Ich sage dir, sie ist so gut.

Brauchen Sie Hilfe bei den ersten Schritten im Sugar-Land?

Hier sagt Sugar der Schriftstellerin Elissa Bassist, sie solle „schreiben … nicht wie ein Mädchen. Nicht wie ein Junge. Schreib wie ein Motherfucker.“

Und hier fordert sie ihr 20-jähriges Ich auf, „sei mutig genug, dein eigenes Herz zu brechen“. Es ist okay, du kannst ein bisschen darüber weinen; Das habe ich.

Oder vielleicht möchten Sie den lesen, in dem die Autorin Lidia Yuknavitch Sugar interviewt und wir etwas mehr Einblick darüber bekommen, wer Sugar ist.

Und wenn du mutig bist, wirst du den lesen, in dem Sugar an eine Frau schreibt, der etwas Schreckliches passiert ist, und ihr sagt, dass der „Ort wahrer Heilung ein wilder Ort ist. Es ist ein riesiger Ort. Es ist ein Ort von monströser Schönheit und endlosem, dunklem und schimmerndem Licht. Und du musst verdammt hart arbeiten, um dorthin zu kommen, aber du kannst es schaffen…“.

Beliebtes Thema