Logo mybloggersclub.com

KidLit Classics: Bunnicula der Vampirhase

KidLit Classics: Bunnicula der Vampirhase
KidLit Classics: Bunnicula der Vampirhase
Anonim

Nehmen wir an, Sie haben einen siebenjährigen Jungen, wie ich, der tagsüber voller Angeberei ist und auf Vampire, Mumien, Werwölfe und dergleichen steht. Nachts fürchtet ihn seine Vorstellungskraft. Tagsüber: „Lass uns ins Museum gehen und Mumien anschauen! Komm schon, Mama!“Nachts: „Mama! Das Toilettenpapier ist beängstigend! Darin haben die Ägypter Mumien eingewickelt! Mama! Bitte schlaf am Fußende meines Bettes und bewache die Tür vor Vampiren! Mama!" Klingt bekannt? Nein? Du meinst, das passiert einfach bei mir zu Hause?

Bild

Es gibt ein Buch für diese Art von Kind. Bunnicula: A Rabbit-Tale of Mystery von Deborah und James Howe, veröffentlicht 1979. Es wurde zu einer beliebten Serie in unserem Haus, weil der Apfel nicht sehr weit von der fällt Baum, und ich war eine siebenjährige Angsthase, die auch Vampire mochte. Ich freute mich auf jeden Titel, The Celery Stalks At Midnight und Bunnicula Meets Edgar Allan Crow.

Bunnicula thematisiert die Vampirjagd und diese Überlieferungen (der Knoblauch, die langen Nächte, der Scheiterhaufen – in diesem Fall ein Steak), aber die Charaktere sind es lustige zottelige hunde. Buchstäblich. Harold, ein struppiger Hund, ist der Erzähler; Chester ist die überintelligente, belesene Katze; und Bunnicula ist der fragliche Hase. Es besteht der Verdacht, dass Bunnicula ein Vampirkaninchen sein könnte, als das Gemüse im Crisper der Familie Monroe weiß auftaucht.saftlos und von kleinen Reißzähnen gezeichnet.

„Erzähl mir von den Reißzähnen“, sagt mein Sohn. Ich albere herum, mache mit meinen Zeigefingern Kaninchenzähne, während ich wie ein Hase auf mein Hinterbein schlage. „Das ist nicht beängstigend“, sagt er erleichtert. Ich lese weiter. „Mama, wie kann Harold diese Geschichte erzählen, Hunde können nicht sprechen?“Eine Einführung in die Mittel der Fiktion möchte ich sagen, aber ich sage stattdessen: „Cool, hunh?“Fiktion kann alles.

"Gibt es in unserem Kühlschrank Gemüse, das weiß geworden ist?" Er fragt: „Vielleicht kann ich versuchen, den Saft aus einer Tomate zu saugen?“Meine mütterlichen Ohren spitzen sich, ähnlich wie die von Harold. Bunnicula der Vampirhase hat nicht nur die Angst meines Sohnes vor den Ghulen des westlichen Kanons gemildert, sondern ihn auch dazu gebracht, mehr Gemüse zu essen. Das qualifiziert es in der Tat als Kidlit-Klassiker.

Beliebtes Thema