Logo mybloggersclub.com

Larsson v. Brown: Ein Thriller Phenom Throwdown

Inhaltsverzeichnis:

Larsson v. Brown: Ein Thriller Phenom Throwdown
Larsson v. Brown: Ein Thriller Phenom Throwdown
Anonim
Bild

Mit einer bestimmten erotischen Trilogie, die heutzutage die Bestsellerlisten dominiert, bin ich nostalgisch geworden für die Tage, als Dan Brown und Stieg Larsson die literarischen Boxsäcke der Wahl waren. Jetzt, da ein paar Jahre vergangen sind, denke ich, dass wir bereit sind zu entscheiden, welches dieser globalen Thriller-Phänomene besser ist: Dan Browns Langdon-Trilogie oder Steig Larrssons Millenium-Trilogie.

Lassen Sie uns zu den Scorecards gehen:

Präsenz

Dan Brown

Es gibt wirklich drei zentrale Ideen im Browniverse. Erstens gibt es ein akademisches Studiengebiet namens „Symbologie“, das sich auf Symbole konzentriert, fast ausschließlich aus der westeuropäischen Kultur, wie es scheint. Zweitens, dass die Symbole, die „Symbologen“studieren, überall sind und eine bedeutende Rolle in einer Vielzahl von geheimen Orden, religiösen Institutionen und künstlerischen Traditionen spielen. Drittens, dass große internationale religiöse Organisationen (z. B. die katholische Kirche und die Freimaurer) einige ernste Geheimnisse verbergen.

Stieg Larsson

Zwei große für Larsson. Die erste ist die Person von Lisbeth Salander selbst: eine nahezu professionelle Boxerin, die zufällig auch die größte Computerhackerin der Welt ist, aber nicht wie irgendein Hacker, von dem wir hören. Grundsätzlich, wenn esInformationen gibt es überall auf einem Computer, sie kann sie abrufen. Zweitens hat ein riesiger Sexhandelsring einen enormen Einfluss auf die schwedische Regierung.

Vorteil: Larsson

Ihre Präferenz hängt davon ab, wie realistisch Sie Ihre Thriller mögen. Brown ist eher karikaturistisch und tendiert zu Fantasien auf National Treasure-Ebene, bei denen Larsson in einer vertrauteren Realität verankert ist. Ich denke, je wahrscheinlicher ein Thriller erscheint, desto spannender ist er, also gilt dieser für Larsson.

Aktion

Actionsequenzen gibt es in der Millenium-Trilogie, aber für einen Thriller sind sie relativ spärlich. Larsson verlässt sich auf Aufbau und Spannung, um die Seiten weiterzublättern. Brown hingegen scheut sich nicht davor, etwas Action auf Bond-Niveau mit Antimaterie-Bomben, atembaren Flüssigkeiten und selbstgeißelnden Albino-Attentätern einzubauen.

Vorteil: Braun

Bild

Helden

Das hier ist kein großer Wettbewerb. Langdon ist gut in dem, was er tut, hat aber das Verh alten, was er ist – ein neugieriger, wohlmeinender Akademiker. Salander, so unwahrscheinlich von einer Person wie sie ist, hat Persönlichkeit, Stil und einen ernsthaften Chip auf ihrer Schulter.

Vorteil: Larsson

Sidekicks

Es ist ein wenig irreführend, Mikael Blomkvist als Kumpel zu bezeichnen, aber er spielt für Salander die meiste Zeit der Trilogie die zweite Geige. Ihre Beziehung ist irgendwie Vater-Tochter, Student-Lehrer, vielleicht Mai-September. Langdon hat eine Drehtür von weiblichen Co-Stars, von denen die meisten die Töchter oder sindEnkelinnen kürzlich ermordeter Experten auf einem abstrusen Wissensgebiet. Stellen Sie sich nerdigere Bond-Girls vor, ohne die Möglichkeit einer außerschulischen Aktivität.

Vorteil: Larsson

Cockamamie Plot Devices

Jeder mag eine gute Wendung, aber wenn man zu weit geht, wird diese Wendung zu einem lächerlich unglaubwürdigen Headslapper. Browns stadtweite, jahrhunderte alte Rätsel, die Langdon lösen muss, machen irgendwie Spaß, sind aber auch umwerfend künstlich. Außerhalb dessen, was für einen Thriller üblich ist, handelt Larsson nicht wirklich mit Kakadamie, aber es ist Salanders unmögliche Leichtigkeit, auf digitale Informationen zuzugreifen, die die Glaubwürdigkeit strapaziert. Und es ist nicht nur unmöglich, sondern auch unglaublich langweilig; Die Erzählung von Salander, der die Dateien auf dem Computer eines schwedischen Bürokraten der mittleren Ebene durchsucht, lässt die Kapitel der Walfangindustrie von Moby Dick wie absolute Ripper erscheinen. Zumindest Browns Absurdität ist unterh altsam.

Vorteil: Braun

Bild

Größere Nachricht

Larsson, selbst ein investigativer Journalist, hüllt seine zentrale investigative Geschichte in einen größeren Rahmen über die Gew alt gegen Frauen in seinem Heimatland und das systematische Schweigen darum. Browns Botschaft ist … vielleicht hatte Jesus ein Kind? Außerdem ist es schlecht, Städte in die Luft zu jagen.

Vorteil: Larsson

Schreiben

Brown ist kein Nabokov, um es milde auszudrücken, aber die Seiten blättern. Wenn Sie nicht fließend Schwedisch sprechen, müssen Sie Larsson in der Übersetzung beurteilen, was ein Trottelspiel ist.

Vorteil: Keine Entscheidung

FilmAnpassungen

Die schwedischen Adaptionen sind ziemlich gut und haben Noomi Rapace zu einem Hollywood-Namen gemacht. Die von David Fincher inszenierte Version von The Girl With The Dragon Tattoo war eine schöne Arbeit, aber nur ein mäßiger Erfolg, und die zweiten beiden Folgen sind zweifelhaft.

Ron Howards witzige, fähige Adaptionen von Angels and Demons und The Da Vinci Code zeichnen sich mehr durch ihre Kinematographie als durch irgendetwas aus, obwohl Ian McKellen und Ewan McGregor einige gute sympathische Bösewichte leisten.

Vorteil: Larsson

Bösewichte

Bild

Larssons Bösewichte sind geradezu böse – von der Sorte Vergew altigung, Mord und Folter. Sie wollen, dass sie tot, begraben und irgendwie aus der Existenz und Ihrem Gedächtnis gelöscht werden. Browns Bösewichte sind sicherlich Monomanen, aber eher machthungrig und narzisstisch als böse. Wo Larssons Bösewichte ein Loch in der Mitte haben, wo eine Seele sein sollte, haben Browns Seelen, die verdreht und deformiert sind, aber immer noch als irgendwie menschlich erkennbar sind. Ihre Präferenz hängt davon ab, was Sie von einem Bösewicht erwarten – wollen Sie den total bösen Sauron oder den vielleicht zuordenbaren Darth Vader? Da ich die Perspektive des „reinen Bösen“nicht besonders interessant finde, gehe ich widerwillig zu Brown.

Vorteil: Braun

Einstellung

Der Vatikan. Der Louvre. Das Washington-Denkmal. Der halbe Spaß eines Dan-Brown-Romans besteht darin, Langdon dabei zuzusehen, wie er durch einen ikonischen Ort latscht und ihn vor geheimnisvollen Hinweisen über Dreiecke und Rosen trieft.

Larssons Schweden scheintziemlich trostlos und ohne Merkmale, obwohl Sie einige Ikea-Referenzen bekommen. (Geben Sie es zu – Sie haben ein Billy-Bücherregal, nicht wahr?) Ich bin sicher, Schweden hat seine Reize, aber die werden hier nicht gezeigt.

Vorteil: Braun

Autor Q-Faktor

Der Q-Faktor ist ein Marketinginstrument zur Messung der relativen Popularität von Prominenten und Marken. Ich weiß nicht, wie die tatsächlichen Q-Werte von Brown und Larsson aussehen, aber Larsson ist eindeutig die faszinierendere Figur. Brown war vor den Langdon-Büchern Englischlehrer und Möchtegern-Songwriter, und er scheint ein ziemlich ruhiges Leben in New Hampshire zu führen. Larsson gibt Ihnen von allem ein bisschen: provokative Karriere als investigativer Journalist, gestorben, bevor die Millennium-Bücher wirklich an Fahrt gewannen, Familien-/Nachlassdrama nach dem Tod, Gerüchte über einen mysteriösen vierten Titel. Sagen wir es so – wenn Sie einen dieser Typen zum Helden einer Thrillerserie machen würden, würde sich niemand für Brown entscheiden.

Beliebtes Thema