Logo mybloggersclub.com

Let’s Get Graphic: Adventures in Comic Shopping

Let’s Get Graphic: Adventures in Comic Shopping
Let’s Get Graphic: Adventures in Comic Shopping
Anonim

Comic-Ausgaben in die Hände zu bekommen, kann manchmal etwas schwierig sein. Anders als in den 80er Jahren, als man Comics auf Spinnerregalen in Convenience-Stores, Schreibwarengeschäften, lokalen Spielwarengeschäften und so ziemlich überall finden konnte, ist heutzutage der örtliche Comicladen der einzige Ort, an dem wöchentlich neue physische Ausgaben erhältlich sind (digitale Comics sind eine ganz andere Sache, zu der wir irgendwann kommen werden).

Das hat mit der Verbreitung von Comics und der Struktur des Direktmarktes zu tun. Grundsätzlich werden alle Comicausgaben von einem Unternehmen vertrieben. Alles muss mindestens einen Monat vor dem Versanddatum bei einem örtlichen Geschäft bestellt werden, und es kann nichts zurückgegeben werden. Es ist ein unvollkommener Prozess, der mehr Kopfschmerzen verursacht als nötig und verhindert, dass Comics ein neues Publikum erreichen.

Als ich das erste Mal einen Comicladen betrat, wusste ich nichts davon. Tatsächlich wusste ich nicht wirklich etwas über Comics, als ich das Geheimversteck von Jay und Silent Bob in Red Bank, NJ, betrat. Aber ich wollte.

SecretStash

Mit strahlenden Augen und buschigem Schwanz, während ich darauf wartete, alle Geheimnisse der Comics für mich zu lüften, hielt ich an einem frühen Sommermorgen auf dem Weg hinunter zur Küste beim Secret Stash an. Ich ging direkt zur Wand der neuen Ausgaben. ich warüberwältigt und ein bisschen eingeschüchtert von allem vor mir. Aber ich war ungeheuer neugierig und eifrig. Ich stand vor der Wand und wartete eindeutig darauf, dass jemand kam, um zu entziffern, was vor mir war. Ich räusperte mich und versuchte mehrmals, Augenkontakt mit dem Typen hinter der Theke herzustellen. Und nichts.

Das Besondere am Secret Stash ist, dass es nicht nur ein normaler Comic-Laden ist, sondern auch Kevin Smith gehört. Es gibt einige Requisiten und Sachen aus seinen Filmen im Laden, also bin ich mir sicher, dass viele Leute nur reinkommen, um sich umzusehen und dann wieder gehen. Also nahm ich an, dass der Angestellte einfach davon ausgegangen war, dass ich keinen wirklichen Zweck hatte. Ich stöberte in den Altausgabenbehältern und kürzeren Bücherregalen von Taschenbüchern, von denen ich jetzt weiß, dass sie im Handel erhältlich waren. Ich nahm eine Ausgabe von Wonder Woman: The Complete History und ging zur Theke. Folgendes ist passiert:

Ich: „Nur das, bitte!“

Angestellter: Augenrollen „Wonder Woman.“Augenrollen „Zahlen…“

Ich: „Ich…“Träume getötet

Es dauerte fünf Jahre, bis ich wieder einen Comicladen betrat.

Ich bin eine negative Nelly. Offensichtlich ist nicht jeder Laden so und nicht jede erste Erfahrung mit dem Kauf von Comics ist so. Es gibt jede Menge exzellenter lokaler Comic-Läden da draußen. Und als ich schließlich wöchentlich Comics kaufte, lag das daran, dass die guten Läden so sehr gut waren.

Midtown Comics in Manhattan war mein erster Stammladen. Als ich das erste Mal die Filiale am Times Square betrat, war ich super nervös, als ich die schmale Treppe hinaufging, aber dieses Gefühl war schnell verflogen, als ich es geschafft hatteging in den Laden hinein. Midtown ist das Barnes and Noble unter den Comicläden: Sie sind groß und hell, mit höflichem, sachkundigem Personal und Tonnen von Comics auf Lager. Sie haben drei Standorte in der Stadt; alle haben ein ähnliches Layout und sind sehr einladend. Und sie haben so ziemlich alles, was man sich nur wünschen kann, direkt im Laden.

Midtown hat den Kauf meiner Comics einfach und bequem gemacht. Es war leicht, mit ihnen in das Mittwochsritual zu schlüpfen. Ich ging jede Woche zur selben Kasse und bin immer noch mit ein paar Leuten befreundet, die dort arbeiten. Aber als ich nach Brooklyn zog, musste ich einen anderen Laden in der Nähe finden. Und da kamen die Bergen Street Comics in mein Leben.

Bergenstr

Bergen Street ist so ziemlich der größte lokale Comicladen aller Zeiten. Denken Sie an Ihren Lieblings-Indie-Buchladen. Füllen Sie es jetzt mit Comics und Graphic Novels. Das ist die Bergenstraße. Es gibt keine Statuen oder Zauberkarten oder Sammlerstücke. Keine Altpapierbehälter, und die unverputzten Backsteinwände sind mit Original-Comic-Kunstwerken dekoriert, die normalerweise von der letzten Veranst altung des Ladens stammen.

Am wichtigsten ist, dass die Bergen Street Comics zugänglich und sehr cool macht. Ihre Sammlung ist erstaunlich gut kuratiert. Sie haben alles, um das wöchentliche Cape-and-Strumpfhosen-Publikum zu erfreuen, sowie die besten Underground-Indie-Comics und die neuesten übersetzten Werke aus Europa. Ob Amazing Spider-Man, Asterix oder Asterios Polyp, die Bergen Street hat es.

Das Personal ist klein, aber sehr kompetent und freundlich. Sie sind allebrillant mit Empfehlungen, ein Service, den ich oft nutze. Nach einem sehr langen Tag (und einer sehr langen Woche) bei der Arbeit ging ich in den Laden und fragte nach einem Comic, mit dem man sich gut betrinken könnte. Sie sind so gut.

Bergen Street ist auch eng mit der lokalen Comic-Szene verbunden und veranst altet Launch-Partys für kleine Comics im Besitz des Erstellers sowie für Serien mit großen Namen. Das Gedränge macht immer Spaß, mit viel kostenlosem Sekt zum Herumlaufen. Keine Party ist wie eine Party in der Bergen Street.

Ich freue mich jede Woche darauf, diesen Laden zu betreten. Und ich liebe es, Leute dorthin zu bringen, besonders Leute, die keine Comics lesen. Bergen Street ist einzigartig in der Art und Weise, wie sie ihre Produkte präsentieren, und sie sind bestrebt, den perfekten Comic für jeden Kunden zu finden, der durch ihre Tür kommt. Unabhängig davon, was sie verkaufen, ist die Bergen Street ein fantastisches Geschäft. Und das macht sie fantastisch für Comics. Sie sind der örtliche Comicladen, den ich mir für alle gewünscht hätte.

Beliebtes Thema