Logo mybloggersclub.com

2013 Tournament of Books Diskussion: DEAR LIFE von Alice Munro

2013 Tournament of Books Diskussion: DEAR LIFE von Alice Munro
2013 Tournament of Books Diskussion: DEAR LIFE von Alice Munro
Anonim
liebes leben alice munro cover

Alice Munro’s Dear Life ist eine Sammlung von Kurzgeschichten mit autobiografischen Elementen aus dem eigenen Leben der Autorin. Munro ist eine bekannte kanadische Autorin mit einem beeindruckenden Werk hinter sich – Werke, die weder Liberty noch ich jemals zuvor gelesen hatten. Im Folgenden besprechen wir das Buch, seine Vorzüge als Einführung in Munro und seine TOB-Chancen:

LH: Okay, also werde ich nur unser schreckliches Geheimnis aus dem Weg räumen: Keiner von uns hatte zuvor ein Buch von Alice Munro gelesen. Puh. Ich fühle mich besser. Fühlst du dich besser?

AN: Es ist, als würde ich mich ausruhen, nachdem ich die schwerste Last getragen habe. DAS SCHWERSTE. Ich muss allerdings sagen, dass ich mir nicht sicher bin, ob dies die beste Einführung in ihre Arbeit war. Das Buch ist sehr „Ich bin 80 Jahre alt und blicke auf ein Leben voller Schreiben und Leben zurück“, und für jemanden, der mit Munro (d. h. mir) nicht vertraut ist, kann es sich wie ein Insider-Witz anfühlen, dass ich nicht … drinnen bin. Macht das Sinn?

LH: Absolut. Es ist ein bisschen so, als würde man Rosebud brennen sehen, ohne die Bedeutung zu verstehen. Aber sie ist zweifellos eine erstaunliche Schriftstellerin.

AN: JA! Ich dachte tatsächlich immer wieder: „Das ist sehr ähnlich wie Penis-Schwingen-Literatur“, allessparsame Sätze und täuschend einfache Prosa. Aber wo Penis-schwingende literarische Giganten (z. B. Cormac McCarthy, Richard Ford usw.) sich nachdenklich in ihre Arbeit zu stecken scheinen, scheint es in Dear Life völlig mühelos zu sein. Als ob die Worte völlig klar aus ihr herauskommen und genau das sagen, was sie will, ohne Übertreibungen.

LH: Ich werde mich auf die Sprünge machen und sagen, dass „Peniswinken“und „Alice Munro“noch nie zusammen in höflicher Gesellschaft erwähnt wurden… Ohne Nachdem Sie eine ihrer anderen Arbeiten gelesen haben, möchten Sie darüber spekulieren, ob diese Mühelosigkeit natürlich ist oder perfektioniert wurde? Welchen Sinn hast du?

AN: Nun, rein basierend auf dem schadenfrohen Fan-Girling/Jungen wegen ihr, das ich auf Twitter gesehen habe, würde ich vermuten, dass es ein angeborenes Talent ist. Aber ich habe dieses Interview mit ihr im New Yorker gelesen, in dem sie darüber spricht, zu heiraten und Kinder in jungen Jahren zu haben, und wie sie mit dem Schreiben zu kämpfen hatte, als ihre Kinder klein waren, und wie die meisten ihrer Ergebnisse sehr schlecht waren. Ich glaube nicht unbedingt, dass ihre Arbeit jemals wirklich schlecht war, aber ich bin mir sicher, dass sie perfektioniert ist, wenn wir zu dem kommen, was sie in ihren 80ern schreibt. Also, was hast du an Dear Life geliebt? Gab es etwas, das Ihnen nicht gefallen hat?

LH: Nun, für den Anfang haben die Seiten Büttenränder. Bist du auch ein Anbeter im Rough Cut Cult?

AN: flüstert Ich habe es auf meinem Nook gelesen. Liebst du mich noch?

AN: Dem stimme ich vollkommen zu. Gut gemacht, aber das ist nicht genug, um mich dazu zu bringen, es zu lieben. Ich denke, es wird sehr gut tun, aber eskommt drauf an was dagegen ist. Es würde The Fault in Our Stars oder etwas Komisches wie Where’d You Go Bernadette schlagen? Ziemlich praktisch, denke ich, aber die Schwergewichte (Bring Up The Bodies, ich schaue Sie an) könnten es auf seine Kosten bringen, wenn der Richter mit Alice Munro nicht so vertraut ist. Was ist Ihre Vorhersage?

LH: Es ist so schwer, sich zu entscheiden! Vier meiner Favoriten aus dem letzten Jahr stehen auf der Liste: Billy Lynn’s Long Halftime Walk, May We Be Forgiven, Arcadia und The Orphan Master’s Son. Ich denke, der Munro wird sie schlagen, auch wenn es mir persönlich nicht so viel Spaß gemacht hat. Aber ich vermute, dass Building Stories oder Bring Up the Bodies gewinnen werden. Letzte Gedanken?

AN: Nur dies: Es lebe Team Billy Lynn.

Beliebtes Thema