Logo mybloggersclub.com

Fresh Ink: Neue Bücher heute erhältlich: 12. Februar 2013

Fresh Ink: Neue Bücher heute erhältlich: 12. Februar 2013
Fresh Ink: Neue Bücher heute erhältlich: 12. Februar 2013
Anonim

Diese Woche wurden nur zwei Titel ausgewählt, weil meine Liebe zu ihnen keine Grenzen kennt und ich ehrlich gesagt nicht möchte, dass sie das Rampenlicht teilen müssen. Es ist mein Vorrecht, yo!

weibliche Mystik

The Feminine Mystique von Betty Friedan (50th Anniversary Edition, W.W. Norton)

Lange bevor Betty Draper in fließenden Nachthemden und greifbarer Langeweile über unsere Fernsehbildschirme schlich, grub sich Betty Friedan in das Elend der Hausfrauen ein und gab „dem Problem, das keinen Namen hat“eine Stimme. Die weibliche Mystik sollte keiner Einführung bedürfen; Tatsächlich ist es eine Einführung in das moderne feministische Denken – jetzt ein Fenster zu den Erfahrungen und Offenbarungen, die eine Generation von Frauen und nachfolgende Generationen von Feministinnen geprägt haben.

So kanonisch heute, wie es bei seiner Veröffentlichung im Jahr 1963 bahnbrechend war, ist dieses Buch ein Muss für aufstrebende Feministinnen (nicht alle von Friedans Ideen h alten fünf Jahrzehnte später stand, aber wir können Gott sei Dank einige davon zuschreiben das zum Fortschritt!) und ein kritischer Prüfstein, der von denen von uns, deren feministische Identität längst etabliert ist, noch einmal überprüft werden muss. Und wenn Sie sich in diesem Feminismusgeschäft nicht sicher sind oder sich selbst sagen hören: „Ich bin keine Feministin, aber …“, tun Sie gut daran, hier als Sie anzufangenversuche es zu verstehen.

Mein erstes Exemplar von The Feminine Mystique ist schäbig und hat Eselsohren. Die Kopie, die ich auf meinem Schreibtisch habe, geht in diese Richtung. Ich kann nicht widerstehen, diese wunderschöne neue Ausgabe in die Hand zu nehmen, um sie als Referenz, Erinnerung und Inspiration in meinen Regalen aufzubewahren.

Vampire im Zitronenhain

Vampire im Zitronenhain von Karen Russell (Knopf)

Es ist eine schöne Sache, wenn eine Autorin herausfindet, was sie tun soll, und es furchtlos tut. Karen Russell erreicht diesen glorreichsten Punkt in dieser neuen Sammlung von Kurzgeschichten. Russells Arbeit war schon immer seltsam und atmosphärisch, die Art von Zeug, bei dem man sich fragt, wie es sein muss, mit einem Gehirn durch die Welt zu gehen, das solche zuvor unvorstellbaren Dinge sieht. Sie gab uns Einblicke in die Tiefe ihrer Verrücktheit in St. Lucy’s Home for Girls Raised by Wolves and Swamplandia!, und sie war noch nie besser als in diesen Geschichten, die eine Autorin enthüllen, die ihre Bestimmung gefunden und das Seltsame voll angenommen hat.

Die Titelgeschichte, die das Buch eröffnet, handelt buchstäblich von zwei Vampiren, die in einem italienischen Zitronenhain leben und sich selbst beigebracht haben, von Zitronensaft statt von Menschenblut zu leben. Dann ist da noch der über den bösen Geschäftsmann, der Mädchen in Mensch-Seidenraupen-Hybride verwandelt, wo sie Fäden von ihren Fingern lösen und sich einer Maschine unterwerfen, die ihre Ausgabe verzwirnt. Möwen ruinieren Leben und stehlen Gegenstände aus der Zukunft. Zuschauer versammeln sich, um zu sehen, wie Krill versucht, sich zu verlängernihr Leben vor ihrem unvermeidlichen Tod durch den Wal. Siedler an der amerikanischen Grenze kämpfen gegen die Elemente und gegen Gefahren, derer sie sich nicht einmal wirklich bewusst sind. Gruselige Dinge passieren. (Oder wie die Mitstreiterin Jenn mir sagte: „Scheiße ist beschissen.“)

Dies sind Geschichten über Monster – diejenigen, von denen wir befürchten, dass sie eines Tages zu uns kommen werden, und diejenigen, von denen wir insgeheim sicher sind, dass sie in uns leben – und Dunkelheit und zutiefst bizarre Ereignisse. Sie grenzen an Horror, sind aber voller Humor und Menschlichkeit. Kein Wort ist irrelevant, und kein Schritt ist aus der Reihe. Hier ist Russell (der in Swamplandia in einigen Ecken wegen Tempoproblemen und Ungleichmäßigkeiten kritisiert wurde!) konsequent und durchweg großartig. So fühlt es sich an, wenn ein Autor auf Hochtouren arbeitet, und es ist so, so erfüllend.

Beliebtes Thema