Logo mybloggersclub.com
Chuck Wendig Interview - Hörbücher mit einem Experten auf diesem Gebiet
Chuck Wendig Interview - Hörbücher mit einem Experten auf diesem Gebiet
Anonim

Chuck Wendig ist ein Wortschwärmer, ein Penmonkey, ein unflämischer Schreibratgeber und ein produktiver Blogger. Er hat eine große Anzahl von Büchern herausgebracht und sie bekommen Aufmerksamkeit und ziemlich viele positive Kritiken

Er hat inzwischen so viele Bücher herausgebracht, dass ich aufgehört habe zu zählen, und seine Schreibtipps, die er eimerweise in seinem Blog Terribleminds.com verteilt, sind immer genau richtig, egal ob Sie nach Inspiration suchen, nach etwas Gutem vernünftige Tipps oder einfach nur ein schneller Tritt in den sensiblen Bereich, um Sie in Schwung zu bringen, wobei mein aktueller Favorit ist:

"NEIN, IM ERNST, HÖR AUF, WAS DU GERADE TUST UND GEHST SCHREIBEN."

Also habe ich diesem Experten auf diesem Gebiet ein paar Fragen zu Büchern gestellt. Viel Spaß.

Wendung

1. Welches Buch liest du gerade und wie bist du zu diesem bestimmten Buch gekommen (ich interessiere mich dafür, wie Menschen Bücher entdecken)

Ich lese gerade ein Buch namens Kingpinvon Robert Poulsen. Es ist die Geschichte eines Hackers, der sein eigenes kriminelles Imperium durch gestohlene Kreditkartennummern online führt. Faszinierendes Zeug. Ich lese es, weil ich MAGICAL HIVE-MIND (alias Social Media) um Bücher über Hacker gebeten habe.

2. Nennen Sie drei Bücher, die Sie denkenJeder auf der Welt sollte lesen. Warum diese Bücher?

Ihr Götter, ihr alle? Wie, jeder - jeder? Oh Scheiße. Das wird mir den Kopf zerbrechen, nur um drei auszuwählen, buuuuut, lass uns weitermachen mit: You Are Not So Smart von David McRaney, Homicide von David Simon, Geliebte by Toni Morrison.

3. Ich kann mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Sie ein „Genre“-Autor sind. Was h alten Sie von dieser Kluft zwischen Literatur und Genre?

Ich denke, die Kluft zwischen Literatur und Genre ist vernebelter Pferdescheiße. Ich denke, es ist eine falsche Wand, die einen großen Raum trennt. Bewiesen natürlich durch die Tatsache, dass Sie viele Autoren haben, die in der Lage sind, sich zu ändern. Wir haben viele Beispiele von Genreautoren, die literarisch sind, und viele Beispiele von literarischen Autoren, deren Werke Genreelemente enth alten. Ich habe gerade Toni Morrisons Beloved dort oben erwähnt und das hat Genre-Elemente – ich meine, in gewisser Weise ist es ein Horrorroman. (Es hat ein Gespenst! Äh, naja, vielleicht!) Margaret Atwood taucht mit ihren Büchern noch tiefer in Genregewässer ein.

4. Was sind deine liebsten Klassiker? Glauben Sie, dass Dickens, Chekov und Austen immer noch relevant für den modernen Leser sind, der eBooks besitzt?

Lieblingsklassiker – nun ja, hängt davon ab, was einen Klassiker ausmacht, denke ich, aber ich bin ein Fan von James Joyce. Mark Twain. Ich liebe die Brontes (aber Ketzerei, ich schätze Jane Austen, aber ich kümmere mich nicht sehr um sie). Josef Konrad. Klassiker sind wichtig, weil sie das Rückgrat unserer Lesekultur bilden. Und sie bilden oft die kleineren Knochen unserer Kultur im Allgemeinen. Ich meine, wenn Sie Shakespeare nicht gelesen haben, wissen Sie es wahrscheinlich nichtwie viel von unserer Sprache und wie viele Redewendungen von uns in seinem Werk geboren wurden. Außerdem, wenn Sie Shakespeare nicht gelesen haben, sollten Sie wahrscheinlich irgendwo mit all den anderen verwirrten Kerlen auf eine Insel gebracht werden, mit einer Kiste mit all seinen Stücken am Strand zurückgelassen werden, damit Sie für Ihre schweren Sünden büßen können.

5. Sie haben gesagt, dass Sie ein langsamer Leser sind. Bedeutet das, dass Sie Ihren Lesestoff sorgfältiger auswählen? Was braucht es, damit Sie aufhören, ein Buch zu lesen?

Ich bin langsam wie ein k alter Schatz, wenn es ums Lesen geht. Ich neige dazu, mehr Sachbücher als Belletristik zu lesen – größtenteils aus Notwendigkeit. Schriftsteller sind meiner Meinung nach besser damit bedient, Sachbücher zu lesen, und hier ist der Grund: Wenn ich ein Sachbuch lese, bekomme ich eine Flut von Ideen. Wenn ich ein Belletristikbuch lese, kommen mir die Ideen des Autors in den Sinn. Um nicht zu sagen, dass Schriftsteller keine Belletristik lesen sollten – sie müssen! Aber Sachliteratur gibt mir Puzzleteile, die ich verwenden kann, während Fiktion mir das bereits zusammengesetzte Bild liefert.

Was das frühzeitige Beenden eines Buches betrifft: Ich bin ein außerordentlich wankelmütiger Autor. Ich lege wahrscheinlich die Hälfte der Bücher weg, die ich heutzutage aufhebe. Es braucht nicht viel, um ein Buch aus der Hand zu legen. Das Leben ist kurz und ich bin ein wählerischer kleiner Affe.

6. Self-Publishing wird von Tag zu Tag beliebter. Sind Sie schon einmal auf etwas Selbstveröffentlichtes gestoßen, von einem Autor, von dem Sie keine Vorkenntnisse hatten, das Ihnen wirklich gefallen hat?

Ich weiß nicht, ob ich jemals über ein selbstveröffentlichtes Buch gestolpert bin. Ich habe viel gelesen, was ich geliebt habe, wohlgemerkt. Aber das Entdecken von Büchern ist heutzutage ziemlich wackelig, und ich denke, dass Selbstverlagsautoren am meisten davon betroffen sind. Ich meine, sehr wenig onlinehilft, den wirklich großartigen Prozess zu simulieren, halb betrunken in einen Buchladen zu gehen und eine riesige Portion neuer Bücher zu finden, indem man einfach die Regale durchsucht.

7. Sie schreiben Bücher über das Schreiben und verteilen in Ihrem Blog unflätige Ratschläge für Autoren. Welche Bücher, abgesehen von Strunk & White natürlich, sind Ihre bevorzugten Schreibratgeber?

Go-to-Schreibanleitungen. Es ist naheliegend, Stephen Kings On Writing zu sagen, aber Sie können es nicht nicht erwähnen. Ich bin nicht mit allem einverstanden, aber jeder, der denkt, dass es beim Schreiben von Ratschlägen darum geht, 100 % angenehmes Material zu finden, versteht es nicht. Alle Schreibbücher von Lawrence Block sind golden. Save the Cat von Blake Snyder. Ray Bradburys Zen in der Kunst des Schreibens.

TheBlueBlazes-7001

8. Ihr neuestes Buch, Blue Blazes, ist jetzt erhältlich. Welche Bücher dienten als Inspiration dafür? Gibt es Bücher, die Sie unbedingt lesen mussten, damit Blue Blazes existieren konnte?

Blue Blazes ist jetzt erhältlich. Ellbogen hart ins Internet, zwinkert, schnalzt mit der Zunge

Apropos Klassiker, natürlich bildet Dantes Inferno einen netten Prüfstein - in meinem Buch ist Mookie Pearl der Typ, der auf der dünnen, blutigen Linie zwischen der kriminellen Unterwelt und dem sehr Realen steht monströse Unterwelt unter Manhattans Füßen, und um sein Volk, seine Tochter und schließlich die ganze Stadt zu retten, muss er in die „Große Tiefe“, wie es genannt wird, hinabsteigen, auf einer Suche in die Hölle unter New York City.

Eine Sache, die ich brauchte, war keinBuch, sondern eine History Channel-Dokumentation über die Sandhogs – die Typen, die im Grunde die massive unterirdische Infrastruktur von Manhattan gebaut haben. Diese Jungs sind großartig. Und vielleicht ein bisschen verrückt. Sie spielen in dem Buch also eine ziemlich prominente Rolle.

I think Blue Blazes hat definitiv die Stimmung eines Kadrey- oder Butcher-Buches? Keiner der Autoren muss lesen, um Blue Blazes zu lesen, um das klarzustellen, aber sie sind grundlegende Autoren im Urban-Fantasy-Genre, denke ich.

Beliebtes Thema