Logo mybloggersclub.com

Fünf Bücher, auf die Sie im Juli achten sollten

Fünf Bücher, auf die Sie im Juli achten sollten
Fünf Bücher, auf die Sie im Juli achten sollten
Anonim
"Tash Aw Fünf-Sterne-Milliardär

Fünf-Sterne-Milliardär von Tash Aw (Spiegel & Grau, 2. Juli) Es ist voll von faszinierenden Charakteren, aber Fünf-Sterne-Milliardär ist am Ende wirklich ein schillernder und nicht immer schmeichelhaftes Porträt einer Stadt: Shanghai. Genauer gesagt ist es ein Porträt von Shanghai aus der Perspektive von Außenstehenden, da der Roman eine Reihe von chinesischen Charakteren aus Malaysia (manche arm, manche sehr, sehr reich) aus Malaysia verfolgt, die nach Shanghai ziehen, um ihr Leben zu ändern. Die Dinge laufen selten wie geplant. In Aws Erzählung ist Shanghai eine Stadt der Oberflächen, die inmitten „des unerbittlichen Fortschritts von Beton und Stahl, hellen Lichtern und Nachtleben“betören und täuschen. Die Charaktere ertrinken in gefälschten Louis Vuitton, in Klatsch-Websites, in Online-Dating, im Aufeinanderprallen alter Erwartungen und neuer Umstände und kämpfen darum, sich in einer Stadt zu behaupten, die darum kämpft, gemacht zu werden. Aw umrahmt den Roman um die Versprechungen des in China so beliebten Genres der Selbsthilfe für Unternehmen, säuert seinen Optimismus mit dem Gestank des Scheiterns und säuert seine flache Prosa mit verschwitzter, strebender Menschlichkeit. Die Charaktere wirken manchmal eher wie nützliche Anschauungstypen als wie voll verwirklichte Menschen, und die Geschichte verpufft am Ende eher als dass sie endet, aber das ist es,Nichtsdestotrotz ein lebendiges und fesselndes Porträt eines Ortes.

"Rolf Bauerdick Madonna auf dem Mond

Die Madonna auf dem Mond von Rolf Bauerdick (Knopf, 2.7.) In diesem faszinierenden Roman setzt der Start von Sputnik II in leicht fiktionalisierter Form eine unerwartete Kette von Ereignissen in Gang Rumänien. Der Roman folgt einem Teenager, der die Auflösung der winzigen Berggemeinde Baia Luna miterlebt und daran teilnimmt: Ein Lehrer wird vermisst, ein Priester stirbt und plötzlich findet sich das Dorf in einem Netz aus Gew alt, Sex und Ideologie wieder von kommunistischen Bürokraten in der Hauptstadt der Region gesponnen. Und währenddessen versuchen zwei Dorfbewohner – ein Ladenbesitzer und ein Zigeuner –, die Jungfrau Maria auf dem Mond zu finden, bevor die Sowjets zuerst dort ankommen. Teils Bildungsroman, teils Krimi, teils Politthriller, teils theologische Erforschung, The Madonna on the Moon ist eine seltsame und fantastische Fahrt. (Die Übersetzung von David Dollenmayer ist nahezu makellos und vermittelt ein klares Gefühl für den sprachlichen Rhythmus des Originals, während Redewendungen und Slang so angepasst werden, dass sie sich reibungslos auf Englisch lesen lassen.)

"Samit Basu Turbulenz

Turbulence von Samit Basu (Titan, 9. Juli) Der anfängliche Pitch des Verlags für dieses Buch – „Heroes meets Lost!“– ließ mich etwas k alt. (Fernsehen ist großartig, und ich interessiere mich eindeutig dafür, wo Fernsehen und Bücher kollidieren, aber bei dieser Art von Marketing frage ich mich, was ein Buch als Buch bietet.) Aber Lesenaußerdem war ich überzeugt. Auf einem Flug nach Delhi hat jeder Passagier plötzlich fantastische Fähigkeiten, die mit seinem Job und seinen Träumen verbunden sind. Ein Pilot kann fliegen, eine Schauspielerin ist übernatürlich charismatisch usw. usw. Was wird als nächstes passieren? Eine Orgie der Boulevardpresse? Blöde Kostümierung? Unausweichliche Gew alt? Turbulence spielt in einem rauen Indien und ist voller seltsamer Charaktere und verspricht eine aufregende, ungewöhnliche Lektüre. (Ein Cover-Klappentext von Ben Aaronovitch schadet bestimmt auch nicht.)

"Kari Luna Theorie von allem

The Theory of Everything von Kari Luna (Philomel/Penguin, 11. Juli) Imaginäre Pandas. Dieses Buch hat imaginäre Pandas. Nach einem Umzug von New York in den Mittleren Westen, nach dem Verschwinden ihres Vaters, fühlt sich Sophie unglücklich. Und dann beginnt, verrückte Dinge zu sehen. Einschließlich imaginärer Pandas. Ihr Vater, ein theoretischer Physiker, neigte ebenfalls dazu, Dinge zu sehen, und so macht sich Sophie – mit W alt, „ihrem riesigen Schamanen-Panda“, und zwei Freunden – auf den Weg, um ihn zu finden. In The Theory of Everything kollidieren Stringtheorie, alternative Universen und Teenager-Abenteuer mit einem fantastischen Soundtrack aus den 1980er Jahren. Auch: imaginäre Pandas. Das ist alles was ich hören muss.

"JM Sidorova Eiszeit

The Age of Ice von J. M. Sidorova (Scribner, 23. Juli) Verdammte Überflieger. Sidorova ist Forschungsprofessorin an der University of Washington und untersucht Alterung und Krebsentstehung, was bereits beeindruckend ist. Und jetzt – pfui! – ist sie auch die Autorin einesunterh altsamer Roman. The Age of Ice ist wirklich, wirklich seltsam, eine Geschichte über einen Adligen aus dem 18. der in Persien versklavt wird, der in Afghanistan belagert wird, der ein Bürokrat im kolonialen Indien und ein Eishändler in Singapur wird. Die Schreibweise kann ein bisschen spröde, ein bisschen k alt sein, und die Handlung erstreckt sich dünn und scharf über die geografische und historische Breite Eurasiens – aber ich nehme an, dass diese beiden potenziellen Probleme in einem Buch, das im Grunde eine ausgedehnte Meditation ist, Sinn machen auf Eis. The Age of Ice vermischt Fantasy, historische Fiktion, literarische Fiktion und etwas anderes, von dem ich nicht sicher bin, ob wir einen Begriff dafür haben. Betörend und verwirrend zugleich, ist es auf jeden Fall eine Lektüre wert.

BONUS: Für andere Bücher mit Reisegeschmack, die im Juli erscheinen – und um zu beweisen, dass ich das Thema nicht nur aus meinem Hintern herausziehe – versuchen Sie es mit Alexander Maksiks A Marker to Measure Depth (Knopf, 30. Juli), in dem sich eine Frau aus Liberia, die allein auf einer griechischen Insel lebt, an ihre Vergangenheit erinnert; Matt Haigs The Humans (Simon & Schuster, 2. Juli), in dem ein außerirdischer Besucher verdeckt unter die Menschheit geht und zunächst nicht liebt, was er sieht; Michael Paternitis The Telling Room (Dial, 30. Juli), in dem der Autor das Geheimnis eines seltenen, erstaunlichen Käses untersucht; und Ray Walkers The Road to Burgundy (Gotham, 11. Juli), in dem Walker nach Frankreich zieht, um Wein zu machen.

Beliebtes Thema