Logo mybloggersclub.com

Bookish Quotes of Note, Band 3

Bookish Quotes of Note, Band 3
Bookish Quotes of Note, Band 3
Anonim
free_books_online

Dies sind ein paar Zitate über das Lesen und Bücher, die mir kürzlich begegnet sind und die ich geliebt habe:

"Er ging nie ohne ein Buch unter dem Arm aus und kam oft mit zwei zurück." – Victor Hugo

„Wann immer meine Umgebung mich nicht unterstützt oder genährt hatte, hatte ich mich an Bücher geklammert…“– Richard Wright, Black Boy

‎”Wenn Maggie nicht da war, las ich, sah Bücherstapel aus und blätterte sie der Reihe nach durch – meistens Romane, aber manchmal ein Buch über Archäologie oder den Ersten Weltkrieg. Ich versuchte, Freud zu lesen, weil Ich hatte gehört, dass er über Träume und Sex schrieb, zwei Dinge, über die ich mehr wissen wollte, aber ich kam nicht über den ersten Absatz hinaus. Ich lese Lolita; Ich lese Beowulf und The Arabian Nights. Jedes Buch war wie eine Unterwasserhöhle, und als ich wieder an die Oberfläche stieg, war ich blass und mürrisch und ärgerte mich über alle, die nicht dort gewesen waren, wo ich gewesen war.“– Mary Stewart Atwell, Wilde Mädchen

„Auf der Torte war mit Zuckerguss ein Buch gezeichnet. Meine Mutter, die die Party organisiert hatte, erzählte mir, dass die Dame in der Bäckerei sagte, dass sie noch nie ein Buch auf eine Geburtstagstorte gelegt hätten und dass es bei Jungen meistens Fußbälle oder Raumschiffe seien. Ich war ihr erstes Buch.“und „Bücher waren sowieso sicherer als Menschen.“– Neil Gaiman, Der Ozean am Ende derBahn

“Meine Bücher drohten bereits, meinen Teil des Zimmers zu übernehmen und weiterzumachen… was immer ich an Wörtern in die Hände bekommen konnte, ich gab sicheren Hafen.“– Ivan Doig, The Whistling Season

"Wenn du ein Buch wirklich liebst, solltest du damit schlafen, darin schreiben, laut daraus lesen und seine Seiten mit Muffinkrümeln füllen." – Anne Fadiman

„Lesen bedeutet, sich einer endlosen Verschiebung der Neugier und des Verlangens hinzugeben, von einem Satz zum anderen, von einer Handlung zur nächsten, von einer Ebene eines Textes zur anderen. Der Text enthüllt sich vor uns, lässt sich aber nie besetzen; und anstatt zu versuchen, es zu besitzen, sollten wir uns daran erfreuen, es zu necken.“– David Lodge, Small World

“Der Buchladen war ein Parkplatz für gebrauchte Friedhöfe. Tausende Friedhöfe waren wie Autos in Reihen geparkt. Die meisten Bücher waren vergriffen, und niemand wollte sie mehr lesen, und die Leute, die die Bücher gelesen hatten, waren gestorben oder hatten sie vergessen, aber durch den organischen Prozess der Musik waren die Bücher wieder zu Jungfrauen geworden.“– Richard Brautigan, Forellenfischen in Amerika

“Manchmal, wenn er in seine Bücher vertieft war, kam ihm das Bewusstsein von allem, was er nicht wusste, von allem, was er nicht gelesen hatte; und die Gelassenheit, für die er arbeitete, wurde zerstört, als er erkannte, wie wenig Zeit er im Leben hatte, um so viel zu lesen und zu lernen, was er wissen musste.“– John Edward Williams, Kiffer

"Ich lese zum Vergnügen und das ist der Moment, in dem ich am meisten lerne." – Margaret Atwood

Beliebtes Thema