Logo mybloggersclub.com

Fresh Ink: 24. September 2013

Inhaltsverzeichnis:

Fresh Ink: 24. September 2013
Fresh Ink: 24. September 2013
Anonim

HARDBACK-VERÖFFENTLICHUNGEN

Dunkel liegt die Insel

Dark Lies the Island von Kevin Barry (Graywolf)

Dark Lies the Island ist eine wahnsinnig lustige und äußerst originelle Sammlung von Geschichten über vergeudete Liebe und Verbrechen, die fürchterlich schief gelaufen sind. In dem mit dem Sunday Times Short Story Award ausgezeichneten „Beer Trip to Llandudno“findet eine Meute Ale-Fanatiker mittleren Alters auf der Suche nach dem perfekten Pint mehr, als sie erwartet hatten. Ein Paar finsterer alter Damen durchstreift das Land, um sich ein Kind zu eigen zu machen. Und ein Dichter, der nach innerer Ruhe sucht, kauft ein altes Gasthaus an der Westküste Irlands, trifft aber stattdessen auf gereizte Einheimische und katastrophale Fluten.

Kevin Barrys schillernde Sprache, sein messerscharfes Ohr für die Umgangssprache und sein scharfes Auge für die Tragödien und Komödien des täglichen Lebens verleihen diesen Geschichten eine erstaunliche Vitalität. Dark Lies the Island wurde für den Frank O'Connor International Short Story Award nominiert und läutet als eine der renommiertesten Sammlungen in Europa seit vielen Jahren die Ankunft eines neuen Meisters der Kurzgeschichte ein.

Herz aus Stahl

Steelheart von Brandon Sanderson (Delacorte Press)

Vor zehn Jahren kam die Katastrophe. Es war eine Explosion am Himmel, die nachgabgewöhnliche Männer und Frauen außergewöhnliche Kräfte. Die ehrfürchtige Öffentlichkeit fing an, sie Epics zu nennen. Aber Epen sind kein Freund des Menschen. Mit unglaublichen Gaben kam der Wunsch zu herrschen. Und um den Menschen zu beherrschen, musst du seinen Willen brechen.

Niemand bekämpft die Epics … niemand außer den Reckoners. Als schattenhafte Gruppe gewöhnlicher Menschen verbringen sie ihr Leben damit, Epen zu studieren, ihre Schwächen zu finden und sie dann zu ermorden. Und David will dabei sein. Er will Steelheart – the Epic, der angeblich unbesiegbar ist. Das Epos, das Davids Vater tötete. Seit Jahren studiert und plant David wie die Reckoners – und er hat etwas, das sie brauchen. Kein Objekt, sondern ein Erlebnis.

Er hat Steelheart bluten sehen. Und er will Rache.

Wagenrad

Cartwheel von Jennifer DuBois (Random House)

Als Lily Hayes für ihr Auslandssemester in Buenos Aires ankommt, ist sie verzaubert von allem, was ihr begegnet: der farbenfrohen Umgebung, dem Straßenessen, dem schwer fassbaren Typen von nebenan. Ihre fleißige Mitbewohnerin Katy ist ein bisschen langweilig, aber Lily ist nicht nach Argentinien gekommen, um mit anderen Amerikanern abzuhängen. Fünf Wochen später wird Katy in ihrem gemeinsamen Haus brutal ermordet aufgefunden und Lily ist die Hauptverdächtige. Aber wer ist Lily Hayes? Es kommt darauf an, wer fragt. Während der Fall Gest alt annimmt und Täuschungen, Geheimnisse und verdächtige DNA enthüllt, erscheint Lily in den Augen ihrer Mitmenschen abwechselnd finster und arglos. Mit beißendem Witz und scharfem emotionalem Einblick bietet Cartwheel eine prismatische Untersuchung der Art und Weise, wie wir entscheiden, was wir sehen – und glauben –ineinander und in uns selbst.

Durch das Zombieglas

Through the Zombie Glass von Gena Show alter (Harlekin Teen)

Alice Bell hat so viel verloren. Familie. Freunde. Ein Zuhause. Sie dachte, sie hätte sonst nichts zu geben. Sie lag falsch.

Nach einem neuen Zombieangriff geschehen seltsame Dinge mit ihr. Spiegel erwachen zum Leben und das Flüstern der Toten drang an ihre Ohren. Aber das Schlimmste? Eine schreckliche Dunkelheit breitet sich in ihr aus und drängt sie, sehr böse Dinge zu tun.

Sie hat ihr Team von Zombie-Jägern nie mehr gebraucht, aber der ultra-böse Junge Cole Holland, der Anführer und ihr Freund, zieht sich plötzlich von ihr zurück … von allen. Jetzt muss Ali mit ihrer besten Freundin Kat an ihrer Seite die Zombies töten, Coles Geheimnis lüften und lernen, gegen die Dunkelheit zu kämpfen.

Aber die Uhr tickt … und wenn sie bei einer einzigen Aufgabe versagt, sind sie alle verloren.

Der Totenlauf

The Dead Run von Adam Mansbach (Harper Voyager)

Auf beiden Seiten der mexikanisch-amerikanischen Grenze werden Mädchen vermisst und Leichen tauchen allmählich auf, eine tödliche Verbrechensepidemie, die einen Polizeichef einer Kleinstadt in ein Monster von Ermittlungen stürzt, für die er nicht gerüstet ist. Sherry Nichols ist eines dieser verschwundenen Mädchen. Wie durch ein Wunder gelang ihr die Flucht. Wie die junge Frau bald feststellt, war die Befreiung der einfache Teil. Verloren und allein muss sie es durch die Wüste schaffen. Am Leben.

In einem mexikanischen Gefängnis, ein zu Unrecht eingesperrter Mannnamens Galvan wird ein Teufelsgeschäft angeboten. Freiheit und die geliebte Tochter, von der er sich entfremdet, wenn er in 24 Stunden erfolgreich ein unheimliches Paket über die Grenze trägt. Aber es gibt mehr als Kojoten (Menschen und Tiere), die auf der Suche nach Beute durch die Wüste streifen. Ein ur altes Übel ist zurückgekehrt, und jetzt müssen sich alle ihren größten Schrecken stellen.

Die Ausgestoßenen

The Outcasts von Kathleen Kent (Little, Brown and Company)

Es ist das 19.. Jahrhundert an der Golfküste, eine Zeit der Möglichkeiten und der Gesetzlosigkeit. Nachdem Lucinda Carter aus dem texanischen Bordell geflohen ist, in dem sie eine virtuelle Gefangene war, macht sie sich auf den Weg nach Middle Bayou, um ihren Liebhaber zu treffen, der einen Plan hat, sie beide reich zu machen, und jagt Gerüchten über den vergrabenen Schatz eines Piraten nach.

In der Zwischenzeit ist Nate Cannon, ein junger texanischer Polizist mit einem reinen Herzen und einem starken Sinn für Gerechtigkeit, auf der Jagd nach einem rücksichtslosen Mörder namens McGill, der das Leben von Männern, Frauen und sogar Kindern jenseits der Grenze gefordert hat. Wer – wenn überhaupt – wird überleben, wenn sich ihre Wege endlich kreuzen?

Während die Geschichten von Lucinda und Nate zusammenlaufen, werden Waffen gezogen, Schulden bezahlt und Kathleen Kent liefert ein unvergessliches Porträt einer Frau, die vor nichts zurückschreckt, um sich ein neues Leben aufzubauen.

Die Inkrementalisten

The Incrementalists von Steven Brust und Skyler White (Tor Books)

Die Inkrementalisten – eine Geheimgesellschaft von zweihundert Personen mit einer ununterbrochenen Abstammung, die vierzig Jahre zurückreichttausend Jahre. Sie betrügen den Tod, teilen Leben und Erinnerungen und kommunizieren über Nationen, Rassen und Zeiten hinweg miteinander. Sie haben eine epische Geschichte, ein fast magisches Gedächtnis und eine sehr bescheidene Mission: die Welt besser zu machen, immer nur ein bisschen. Ihr andauernder Streit darüber, wie man das macht, ist älter als die meisten ihrer individuellen Erinnerungen.

Phil, dessen Persönlichkeit durch mehr Inkarnationen stabil geblieben ist als jeder andere, hat Celeste geliebt – und mit ihr gestritten – in den letzten vierhundert Jahren. Aber jetzt hat Celeste, kürzlich verstorben, verbittert und sehr instabil, die Regeln geändert – nicht schrittweise und nicht zum Besseren. Jetzt muss sich das Herz der Gruppe in Las Vegas versammeln, um die Inkrementalisten und vielleicht die Welt zu retten.

Auf den Knochen geschnitten

Cut to the Bone von Jefferson Bass (William Morrow)

Im Sommer 1992 beginnen der Gouverneur von Arkansas, Bill Clinton, und der Senator von Tennessee, Albert Gore, ihre langwierige Kampagne, um das Weiße Haus zu gewinnen. In den schwülen Hügeln von Knoxville an der Universität von Tennessee eröffnet Dr. Bill Brockton, der aufgeweckte, ehrgeizige junge Leiter der Abteilung für Anthropologie, eine ungewöhnliche – manche würden es makaber nennen – Forschungseinrichtung, die anders ist als alle anderen, die es gibt. Brockton ist entschlossen, das Studium der Forensik zu revolutionieren, um den Strafverfolgungsbehörden zu helfen, Verbrechen besser aufzuklären. Doch seine Pläne werden durch einen erschreckenden Mord zunichte gemacht, der den Wissenschaftler in ein Déjà-vu-Gefühl versetzt. Gefolgt von einem anderen. Und dann noch einer: Körper, die unheimliche Ähnlichkeiten aufweisenzu Fällen aus Brocktons Vergangenheit.

Die Polizei schreibt die erste Leiche einem Zufall zu. Doch mit steigender Zahl der Leichen werden die tödlichen Verletzungen der Opfer immer deutlicher – eine Todesspirale, die dunkle Auswirkungen auf Brockton selbst hat. Wenn der Mörder nicht schnell gefunden wird, könnte die Zahl der Todesopfer erschütternd sein. Und die Liste der Opfer könnte Brockton enth alten… und alle, die ihm am Herzen liegen.

Taschenbuchveröffentlichungen

Das Runde Haus

Das runde Haus von Louise Erdrich (Harper Perennial)

An einem Sonntag im Frühjahr 1988 wird eine Frau angegriffen, die in einem Reservat in North Dakota lebt. Die Details des Verbrechens kommen nur langsam an die Oberfläche, da Geraldine Coutts traumatisiert ist und widerstrebt, das Geschehene noch einmal zu erleben oder zu enthüllen, weder gegenüber der Polizei noch gegenüber ihrem Ehemann Bazil und ihrem dreizehnjährigen Sohn Joe. An einem Tag verändert sich Joes Leben unwiderruflich. Er versucht, seine Mutter zu heilen, aber sie will ihr Bett nicht verlassen und rutscht in einen Abgrund der Einsamkeit. Joe wird zunehmend allein und findet sich vorzeitig in einer Welt der Erwachsenen wieder, auf die er schlecht vorbereitet ist. Während sein Vater, ein Stammesrichter, versucht, einer Situation, die sich seinen Bemühungen widersetzt, Gerechtigkeit widerfahren zu lassen, ist Joe von der offiziellen Untersuchung frustriert und macht sich mit seinen vertrauten Freunden Cappy, Zack und Angus auf den Weg, um Antworten von ihm zu erh alten besitzen. Ihre Suche führt sie zuerst zum Round House, einem heiligen Ort und Ort der Anbetung für die Ojibwe. Und das ist erst der Anfang.

San Miguel

San Miguel von T.C. Boyle (Pinguinbücher)

Auf den Fersen von When the Killing’s Done, der neuesten Geschichte des legendären Romanautors T.C. Boyle hat Kritiker überall mit seiner üppig beschriebenen Landschaft, den reichen historischen Details und seinen drei unerschrockenen und sympathischen weiblichen Charakteren begeistert.

Unmittelbar vor der Küste Südkaliforniens kommen zwei Familien – eine in den 1880er und eine in den 1930er Jahren – auf die einsame, windgepeitschte Insel San Miguel, auf der Suche nach Unabhängigkeit, Freiheit und einem Neuanfang in ihrem Leben. Sowohl Marantha Waters als auch Elise Lester bemühen sich, ihren kriegserfahrenen Ehemännern dabei zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen, müssen sich aber selbst mit den nebulöseren Nöten auseinandersetzen, eine Familie in brutaler Isolation großzuziehen. Boyle „fängt diese spannungsgeladene Stille gekonnt ein“(The New Times Book Review) in diesem lyrischen, intimen und unvergesslichen Roman.

Mr. Penumbras 24-Stunden-Buchhandlung von Robin Sloan (Picador) Herr Halbschatten

Die Schattengesellschaft

The Shadow Society von Marie Rutkoski (Square Fish)

Darcy Jones kann sich an nichts erinnern, bevor sie als Kind vor einer Feuerwache in Chicago ausgesetzt wurde. Sie gehörte nie wirklich irgendwohin – aber sie hätte nicht ahnen können, dass sie aus einer alternativen Welt stammt, in der das große Feuer von Chicago nicht passierte und tödliche Kreaturen namens Shades die menschliche Bevölkerung terrorisieren.

Erinnerungen verfolgen Darcy, als ein neuer Junge ankommtan ihrer High School, und er lässt sie Verlangen und Verlangen auf eine Weise spüren, die sie nicht für möglich geh alten hätte. Aber Conns Interesse an ihr ist verwirrend. Es stimmt nicht mit der Art überein, wie er sie das erste Mal angesehen hat. Als wäre sie seine Feindin.

Als Conn Darcy verrät, erkennt sie, dass sie sich auf nichts verlassen kann – nicht auf sich selbst, nicht auf die Naturgesetze und schon gar nicht auf ihn. Darcy beschließt, die Shadow Society zu infiltrieren und die neueste terroristische Verschwörung der Shades aufzudecken. Was sie herausfindet, wird ihre Welt für immer verändern…

Frau Lincolns Schneiderin

Mrs. Lincolns Schneiderin von Jennifer Chiaverini (Plume)

Elizabeth Hobbs Keckley wurde in einem Leben, das fast ein Jahrhundert umfasste und Zeuge einiger der bedeutsamsten Ereignisse in der amerikanischen Geschichte wurde, als Sklavin geboren. Als begabte Näherin verdiente sie sich ihre Freiheit durch die Geschicklichkeit ihrer Nadel und gewann durch ihre Hingabe die Freundschaft von First Lady Mary Todd Lincoln. Mrs. Lincoln's Dressmaker ist ein mitreißender historischer Roman, der die außergewöhnliche Beziehung beleuchtet, die die beiden Frauen teilten. Sie begann in den heiligen Hallen des Weißen Hauses während der Prüfungen des Bürgerkriegs und dauerte fast, aber nicht ganz, bis zum Ende von Mrs. Lincolns Tagen.

Teatime für das Glühwürmchen

Teatime for the Firefly von Shona Patel (Harlekin MIRA)

Layla Roy hat dem Schicksal getrotzt. Obwohl sie unter einem ungünstigen Horoskop geboren wurde, wird sie von ihrem exzentrischen Großvater zu Bildung und Unabhängigkeit erzogen.Dadamoshai. Und durch geschicktes Manipulieren der Hand, die ihr das Glück ausgeteilt hat, hat sie sogar die Liebe zu Manik Deb gefunden – einem Mann, der mit einem anderen verlobt ist. Alles waren kleine Wunder in Indien im Frühjahr 1943, als das Leben junger Frauen vorbestimmt war – wenn nicht von den Sternen, dann von Jahrhunderten der Familientradition und der sozialen Ordnung. Laylas Leben als frisch verheiratete Frau führt sie von zu Hause weg in den Dschungel von Assam, wo der beste Tee der Welt auf Plantagen gedeiht, die von einheimischen Arbeitskräften und britischer Effizienz betrieben werden. Fasziniert von dieser Kultur Whisky-getränkter Expats, die weder von Erdbeben noch von menschenfressenden Leoparden aus der Fassung gebracht zu werden scheinen, kämpft sie darum, ihren Platz unter den stacheligen englischen Ehefrauen zu finden, mit denen sie Kontakte knüpfen soll, und den seltsamen Dienern, die sie jetzt unter ihrer Obhut findet. Aber das Navigieren im Teegarten-Set wird wohl kaum ihre größte Herausforderung sein. Laylas abgelegenes Zuhause ist nicht sicher vor den mächtigen Veränderungen, die Indien nach dem Zweiten Weltkrieg überschwemmen.

Mögen wir vergeben sein

Mögen wir vergeben sein von A.M. Homes (Pinguinbücher)

In diesem lebendigen, fesselnden neuen Roman präsentiert A. M. Homes einen düster-komischen Blick auf das häusliche Leben im 21. Jahrhundert und die Möglichkeit persönlicher Transformation. Harold Silver hat sein ganzes Leben damit verbracht, seinem erfolgreicheren jüngeren Bruder George dabei zuzusehen, wie er eine begehrenswerte Frau, zwei Kinder und ein wunderschönes Zuhause in einem Vorort von New York City bekam. Als Georges mörderisches Temperament zu einem schockierenden Gew altakt führt, werden beide Männer in völlig neue Leben geschleudert. Mögen wir seinVergeben gräbt sich tief in die fast biblische Intensität brüderlicher Beziehungen, unser Bedürfnis, den Dingen einen Sinn zu geben, und unser Verlangen nach Verbindung. Es ist eine entnervende Geschichte von unerwarteten Intimitäten und davon, wie eine zutiefst zerbrochene Familie beginnen könnte, sich wieder zusammenzusetzen.

Beliebtes Thema