Logo mybloggersclub.com

Die Torheit, Harry Potter kindersicher zu machen

Die Torheit, Harry Potter kindersicher zu machen
Die Torheit, Harry Potter kindersicher zu machen
Anonim
Harry Potter und der Gefangene von Askaban

Kürzlich erschien ein Artikel in der New York Times, in dem Lynn Messina, eine Mutter, über ihre Schwierigkeiten sprach, ihrem fünfjährigen Jungen Harry Potter und der Stein der Weisen vorzulesen, als sie das entdeckte Das Buch war voller kniffliger Dinge, die man einer Fünfjährigen schenken sollte, und so fing sie an, spontan Änderungen vorzunehmen, während sie es las. Sie nennt es Pinkwashing, und es scheint ein wichtiger Teil ihres Lesens zu sein.

Es ist überall. Laut dem Artikel ist sie von Anfang an bereit, darüber zu lesen, wie Lord Voldemort James und Lilly Potter getötet hat, aber sie ändert das nächste Stück zu Voldemort, der Harry verletzen will, nicht ihn töten, weil Harry im gleichen Alter wie ihr Sohn ist und sie begründet, dass dies Alptraumtreibstoff ist. Andere Änderungen, die sie vornimmt, sind kleiner und ändern Wörter wie „H alt die Klappe“in „Pssst!“

Ein weiteres Beispiel, das Messina erwähnt, ist das Hinzufügen von Konsequenzen zum Buch. Harry Potter soll sich von seinem Besen fernh alten, aber er segelt davon, um den Rememberall zu fangen. Professor McGonagall, anstatt ihn in Haft zu nehmen, bemerkt seine Flugkünste und macht ihn zum jüngsten Sucher seit einem Jahrhundert. Lynn Messina fühlt sich unwohl mit dem Mangel an Konsequenzen und fügt eine kurze Zeile ein, in der, ja,er ist der jüngste Sucher und all das, aber er muss auch einen Aufsatz schreiben, weil er ungehorsam ist.

Ich versuche nicht, den Artikel zusammenzufassen, sondern nur die Teile darzulegen, die ich entpacken und diskutieren möchte. Dieser Artikel hat mich aus mehreren Gründen sehr berührt. Zum einen habe ich zwei Jungs – einen, der sechs ist, und einen, der fast vier ist. Zum anderen bin ich gerade dabei, ihnen Harry Potter vorzulesen.

Seit drei oder vier Monaten lese ich jeden Abend ein Kapitel, fast jede Nacht. Ich mache alle Stimmen, die ich kann. Mein Dobby ist unübertroffen. Wir haben uns durch „Stein der Weisen“und „Kammer des Schreckens“gelesen, und ich bin, während ich dies schreibe, fünf Kapitel dabei, sie zu lesen, „Der Gefangene von Askaban“. Daher befinde ich mich in vielerlei Hinsicht in genau der gleichen Lesersituation, über die Messina spricht.

Ob du es glaubst oder nicht, ich möchte hier gleich klarstellen, dass ich ihr nicht völlig widerspreche, und ich habe volles Verständnis für das Problem, auf das sie mit dem Buch gestoßen ist. Das sind alles Dinge, über die ich nachdenken musste. Ich stimme jedoch ziemlich nicht zu.

Ein Punkt, an dem ich mit ihr sympathisiere, ist die Änderung der Sprache. Es ist ein interessanter kleiner elterlicher Entscheidungsmoment, der entsteht, ohne dass Sie sich dessen bewusst sind, während Sie mitlesen. Ich bin erst kürzlich darauf gestoßen, weil Wörter wie „verdammt“und „Hölle“begonnen haben, sich in Prisoner of Askaban einzuschleichen, und ich bin ihnen vor ein paar Nächten begegnet. Ich hatte einen Sekundenbruchteil der Unentschlossenheit. Ich fluche nicht vor meinen Kindern (ich mache das wieder gut, indem ich nichts als Schimpfwörter sage, nachdem sie zu mir gegangen sindBett), und ich habe dafür gesorgt, dass sie verstehen, dass sie auch nicht fluchen sollten.

Andererseits habe ich kein Interesse daran, meinen Kindern suggerieren zu wollen, dass niemand jemals schwört oder dass sie in den Büchern nicht auf Schimpfwörter stoßen werden. Nun, das ist ein ziemlich kleiner Fall, um sich über dieses Zeug Sorgen zu machen. Es ist nicht so, dass die Harry-Potter-Bücher zu Harry Potter und der Halbblutprinz von Cormac McCarthy oder so werden. Also beschloss ich, sie so zu lesen, wie sie passieren. Wenn die Kinder mich danach fragen, erkläre ich, dass es die Charaktere sind, die es sagen, nicht ich, und vielleicht werde ich sogar murmeln, dass die Charaktere es vielleicht nicht sagen sollten. (Es ist jedoch nicht aufgetaucht.)

Was ist mit der Dunkelheit? Was ist mit dem Fehlen von Konsequenzen? Nun, hier sind Messina und ich anderer Meinung. Wenn Sie Ihrem Kind dieses Zeug nicht vorlesen möchten, sollten Sie das Buch noch nicht lesen. So einfach ist das.

Beachte auch meine Formulierung dort oben, denn sie ist sehr wichtig. Wenn SIE sich nicht wohl fühlen. Dies ist so sehr eine Sache von Ihnen, den Eltern, Komfort oder Unbehagen, mehr als die der Kinder. Kinder haben bemerkenswerte Filter, die Sie als Erwachsener nicht ganz verstehen können. So viel von der Welt ist groß, verwirrend, beängstigend und seltsam, und Kinder sind erstaunlich darin, die Dinge herauszufiltern, die zu dunkel, zu reif oder zu verwirrend für sie sind, und die Dinge aufzunehmen, die sie begreifen können.

Voldemort1

voldy-mort voldy-mort oooh voldy voldy-mort VOLDEMORT

Ich musste viel darüber nachdenken,weil es in den Harry-Potter-Büchern viel Dunkelheit gibt. JK Rowling – die ein bemerkenswerter Mensch und Schriftsteller ist und für die ich nichts als Bewunderung habe – scheut sich nicht vor der Dunkelheit, die ihren Geschichten innewohnt, und ich werde es auch nicht tun. Ich habe also gelesen, dass Harrys Eltern sterben, Harry fast stirbt, Harry wird jetzt zweimal von Voldemort angegriffen. Ich habe darüber gesprochen, dass Sirius Black anscheinend dreizehn Menschen getötet hat, bevor er nach Askaban gebracht wurde.

Begreifen meine Kinder die Tragweite dieser Teile der Geschichte? Ich weiß nicht. Um ehrlich zu sein, ist das ihre Sorge und nicht meine. Wenn das gefühllos klingt, ist es nicht. Sie haben einen Verstand, und sie müssen ihn benutzen, um mit der Welt umzugehen, und das Lesen von Büchern ist eine fantastische sichere Arena für sie, um diesen Themen zu begegnen. Außerdem, während sie ihnen in ihren eigenen Gedanken begegnen, ist es wichtig, dass ich es lese, ich sitze genau dort, und ich werde darüber diskutieren.

Ich wünschte, Messina würde das tun. Entscheiden Sie entweder, dass das Buch im Moment zu reif für Ihr Kind ist (eine vollkommen gute und vernünftige Entscheidung), oder verstehen Sie, dass Sie mit Ihrem Kind einen Deal machen. „Ich werde Ihnen ein Buch vorlesen, das Sie lieben werden. Einige Teile werden Sie nicht vollständig verstehen. Wisse, dass ich bereit bin, diese Momente mit dir zu lesen und jeden einzelnen von ihnen zu besprechen.“Wenn Sie dazu nicht bereit sind, dann ist es Ihr Unbehagen, das das Problem verursacht, nicht das Buch oder das Kind.

Zensieren und Ändern auf niedriger Ebene, wie es Messina tut, scheint mir sowieso eine gefährliche Aktivität zu sein, denn wenn Sie es nicht an der richtigen Stelle in Ihrem stoppenEntwicklung Ihres Kindes, und Sie haben ein scharfes Kind, Ihr Kind wird verstehen, was Sie gerade geändert haben, und wird jetzt verstehen, dass Sie nicht darüber diskutieren, sondern es nur vertuschen und sich so schnell wie möglich entfernen. Dadurch wird das Kind versuchen, es alleine zu lösen, anstatt das Gefühl zu haben, dass es Sie einfach fragen kann.

Ich sage natürlich nicht, dass das mit Sicherheit passieren wird - jedes Kind und jeder Elternteil ist anders, im Gegensatz zu dem, was viele Hektar Erziehungs-Bullshit Sie glauben machen wollen - aber ich denke, es gibt eine ganze Menge davon Wahrheit darin.

Ändert Messina andere Dinge, frage ich mich? Angenommen, ihr Sohn schaut sich Phineas & Ferb an, einen Zeichentrickfilm von enormer Popularität in meinem Haus, in dem Phineas und Ferb lächerlich ausgeklügelte Apparate bauen, um lustige Sachen zu machen, während ihre Schwester Candace versucht, sie zu ihrer Mutter zu bringen. Anders ausgedrückt: Zwei Kinder, die sich selbst überlassen sind, gehen höchst gefährlichen Aktivitäten nach, während ihre ältere Schwester verzweifelt versucht, ihre Mutter dazu zu bringen, einzugreifen und sie zu stoppen. Letztendlich reinigt sich alles von selbst; Candace sieht entweder verrückt aus oder gerät in Schwierigkeiten. Stellt Messina den Cartoon ab und erfindet eine „Konsequenz“? Nun, die Antwort lautet: „Sie sch altet den Cartoon wahrscheinlich gar nicht erst ein“, und das ist auch die Lösung, um ein kniffliges Buch zu lesen. Wenn Sie noch nicht bereit sind, lesen Sie es noch nicht.

Meine persönliche Vorliebe ist, es zu lesen und mit Ihren Kindern zu besprechen. Sie haben einen bemerkenswerten Dialog, der selbst eine Gewohnheit ist, die Sie für den Rest Ihres Lebens fortsetzen möchten. Und es gibt ein schwindelerregendes Hoch, das Sie bekommen, wenn Sie es tunBesprechen Sie das Buch mit Ihren Kindern und sie verstehen es einfach. Sie bekommen die Handlung, die Leute, sie bauen Theorien auf. Ich habe mit Aufregung über den Versuch meines ältesten Sohnes getwittert, die Harry-Potter-Verschwörungen zu entschlüsseln, denn es ist erstaunlich und macht Spaß, seinem Verstand zuzusehen, wie er logisch Dinge herausfindet.

(Nebenbei: Wir haben die ersten Kapitel von Prisoner of Askaban gelesen. Harry trifft auf einen riesigen, schwarzen, rotäugigen Hund. Später steigt er in den Knight Bus, wo er erfährt, dass ein Mann namens Sirius Black aus Askaban geflohen ist … Mein Ältester, Zach, setzte sich auf und dachte eine Minute nach und sagte: "Sirius ist der hellste Stern am Himmel. Es ist der Hundsstern. Vielleicht ist Sirius dieser große schwarze Hund." oh, habe ich den Rest der Nacht gegrinst.)

Lesen Sie so weit, wie es Ihnen angenehm ist. Deinem Kind geht es wahrscheinlich gut. Beteiligen Sie sich voll und ganz an der Lektüre und Diskussion und es wird in Ordnung sein. Seien Sie bereit, Sie und Ihr Kind aus dieser Komfortzone und aus dem einfachen Reifegrad zu drängen, auf dem Sie sich beide befinden. Es ist gut und nützlich und macht Spaß.

Beliebtes Thema