Logo mybloggersclub.com

Stell deine Herzöge hoch! Box-Fiction zum Zähneklappern

Stell deine Herzöge hoch! Box-Fiction zum Zähneklappern
Stell deine Herzöge hoch! Box-Fiction zum Zähneklappern
Anonim

Das erste Boxbuch, an das ich mich erinnere, war Lando von Louis L’Amour. Lando war einer der Sacketts, aber wenn ich mich recht erinnere, war er der einzige Sackett, der in ein schreckliches mexikanisches Gefängnis geworfen wurde. Er überlebte mit Silberdollar-Biegekraft und einem höllischen Geschick der Art von Faustschlägen. Die Sacketts waren immer harte Hombres, aber Lando war eine besonders schlechte Nachricht. Ich habe ihn vergöttert und er hat mich dazu gebracht, mehr über das Boxen zu lesen.

Heutzutage, je mehr ich lese und je mehr ich lese, desto mehr bin ich mir bewusst, dass Boxen oder „The Sweet Science“für viele Autoren eine Faszination ausübt. Manchmal ist es ein Versuch, den Sport zu verstehen. Manchmal ist es ein Versuch zu beweisen, dass es gar kein Sport ist, sondern ein barbarisches Unternehmen: sanktionierte Brutalität und Blut für den Mob. Boxen wird ständig romantisiert, dämonisiert, missverstanden, aber so viele Autoren schreiben darüber oder versuchen es zumindest.

Ich habe als kleiner Junge angefangen, Boxbücher zu sammeln, und jetzt bin ich endlich bereit zuzugeben, dass ich niemals aufhören werde. Ich konnte nicht genug bekommen. Kann immer noch nicht. Und ich bin nicht allein.

Hemingway hat über das Boxen geschrieben und selbst geboxt, obwohl er möglicherweise unter romantischen Wahnvorstellungen gelitten hat. Einige der besten Arbeiten des filmischen Geschichtenerzählers Stanley Kubrick finden sich in seiner Boxfotografie. Norman Mailer war begeistertMenschen schlagen sich gegenseitig, aber das ist keine Überraschung. Lesen Sie die Battle-Royal-Eröffnung von Ellisons Invisible Man – es wird mit Ihren Zähnen klappern. Joyce Carol Oates hat ein Buch mit dem Titel On Boxing geschrieben, und es ist großartig!

Es gibt so viele, aber heute möchte ich Sie zu vier meiner Favoriten führen. Hier sind ein paar, die ich jedem empfehlen würde, damit anzufangen.

"Abgrundtief

The Abysmal Brute von Jack London

Dies ist eine einfache, geradlinige Geschichte über einen massigen (aber sensiblen und gebildeten!) Bauernjungen, der in die Großstadt kommt und beginnt, die Welt des Boxens zu dominieren. Am Ende kämpft er gegen die grassierende Korruption des Sports, als ihm klar wird, dass, obwohl er seine Kämpfe gewinnt (und er würde trotzdem gewinnen, er ist der beste Boxer), die Kämpfe darauf ausgerichtet sind, Geld für andere Männer zu verdienen. Auf dem Weg zum glücklichen und inspirierenden Abschluss – etwas, das man in London nicht oft bekommt – gibt es eine Liebesgeschichte, einige geschickte Texte über das Boxen selbst und eine großartige Underdog-Geschichte. Ich habe noch nie jemanden über dieses Buch sprechen hören. Bitte lies es. Ich bin sehr einsam.

"Rope-Burns-FX-Toole

Rope Burns: Geschichten aus der Ecke von F.X. Werkzeug

Diese brillante Sammlung von Boxgeschichten, die die Geschichte Million Dollar Baby beherbergt, ist eine der besten Sammlungen von Kurzgeschichten, die ich je gelesen habe, Punkt. Und es ist definitiv meine Lieblingssammlung von Boxgeschichten. Toole war ein professioneller SchnittMann. Er kannte Boxen und das merkt man. Wenn jemand sagt, ein Buch sei „gritty“, denke ich normalerweise an Rope Burns und frage mich, ob sie davon wissen. Wenn Sie Tooles Schreiben nicht überzeugend finden, fürchte ich, dass Sie einfach nicht zu überzeugen sind. Die Geschichte der Veröffentlichung des Buches ist auch ziemlich cool.

"ein ring zirkus

One Ring Circus: Mitteilungen aus der Welt des Boxens von Katherine Dunn

Hast du Geek Love gelesen, auch von Dunn? Bitte. Wenn Sie Geek Love lesen, hätten Sie erwartet, dass der Autor ein Buch mit Essays über das Boxen schreibt? Ich auch. Aber ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass One Ring Circus für mich genauso unschlagbar war, wenn auch weniger pervers und verrückt und obszön und mit weniger auf Verstümmelung basierenden Kulten

"Faustkämpfer-in-Ruhe-Thom-Jones

The Pugilist at Rest and Sonny Liston Was a Friend of Mine von Thom Jones

Neben Rope Burns sind diese beiden Sammlungen von Jones der viszeralen Verrücktheit des Boxens / Kämpfens so nahe wie alles andere, was ich gelesen habe. Jones schreibt gut über Wut, Männer, Manie, Fäuste, Sucht und Menschen, die immer näher an ihre Grenzen stoßen. Die Geschichten in diesen Büchern handeln nicht nur vom Boxen, sondern sie enth alten einige der besten Boxerzählungen, die ich je gelesen habe. Lesen Sie Dynamite Hands und sagen Sie mir, dass Sie nicht versucht waren, die isometrischen Übungen gegen die nächste Mauer auszuprobieren. Wenn Sie diese beiden Bücher mögen, wird Sie auch Jones’s Cold Snap begeistern und/oder abstoßen.

Und das war's. Wenn Sie Ergänzungen zu dieser Liste haben, teilen Sie mir dies bitte mit. In meinen Regalen ist noch Platz für ungefähr tausend Bücher über das Boxen.

Beliebtes Thema