Logo mybloggersclub.com

Mein digitaler Lesemonat

Mein digitaler Lesemonat
Mein digitaler Lesemonat
Anonim
"Kobo-Reader

Das wird für viele von Ihnen keine allzu große Sache sein, diejenigen, die bereits alles digital lesen. Ich bin keiner von euch. Ich bin ein begeisterter E-Reader, aber ich lese immer noch ziemlich viele Bücher in gedruckter Form. Ich höre auch viele Audios. Es gibt keinen Reim oder Grund dafür, wie ich entscheide, welches Buch in welchem ​​Format gelesen wird. Es passiert einfach.

Außer diesen Monat. Diesen Monat werde ich die Dinge anders machen. Es ist möglich (sehr wahrscheinlich), dass diese Entscheidung das Ergebnis des E-Book-Kaufrauschs ist, den ich seit dem Black Friday habe. Ich glaube nicht, dass ein Tag vergangen ist, an dem ich nicht noch ein eBook gekauft habe, weil der Preis zu gut war, um darauf zu verzichten. Und am ersten Tag des Binge kaufte ich eine Zahl, die deutlich größer als eins ist. Darin ist auch nicht die Anzahl der E-Galleys (erweiterte Kopien) enth alten, die ich diese Woche heruntergeladen habe.

Ich bin mir nicht ganz sicher, warum ich das getan habe. Ich lese nicht unbedingt gerne digital, aber ich ärgere mich immer wieder über die Bücherstapel, die ich in der Wohnung finde. Ich ärgere mich, wenn der Text auf der Seite nicht automatisch kippt, wenn ich meine Position im Stuhl oder im Bett ändere. Und ich verabscheue Papierschnitte. Also, während ich meine gedruckten Bücher liebe – wie sie riechen, dieWie das Aussehen in meinen Regalen (wenn sie richtig passen) und das Gefühl des Papiers, wenn ich die Seiten umblättere – ich finde, dass ich immer mehr auf einem Bildschirm lese.

Ich habe mich nicht so in Oyster verliebt wie einige der anderen Rioter, aber ich schätze die Tatsache, dass ich mit Oyster oder einer meiner anderen E-Reading-Apps immer ein oder zwei Bücher (tausend) in meiner Tasche. Mir gefällt, dass ich meine Meinung ändern und etwas anderes lesen kann, ohne aufstehen und in den Regalen stöbern zu müssen. Es ist viel sauberer. Auch viel einfacher. Und ich habe eine deutliche Steigerung meiner Lesegeschwindigkeit bemerkt. Vielleicht liegt es daran, dass ich nicht sehe, wie viele Seiten noch übrig sind oder wie dick das Buch am Anfang ist. Ich weiß nicht. Aber ich will.

Für den Monat Dezember werde ich ein kleines Experiment durchführen. Ich werde nichts als E-Books lesen. Ich werde Bildschirme wischen, anstatt Seiten umzublättern. Ich werde die Notizfunktionen in jeder meiner Apps und Geräte nutzen, anstatt die Haftnotizen herauszuziehen. Ich werde sehen, wie viele Bücher ich fertigstellen kann.

Am Ende weiß ich nicht, was ich zu erreichen hoffe, aber ich bin wirklich daran interessiert, zu sehen, wie ich über das digitale Lesen denke, wenn alles gesagt und getan ist. Für diejenigen unter Ihnen, die bereits alles auf einem Bildschirm lesen (oder fast alles), was hat den Wechsel motiviert? Bereust du es? Bist du froh, dass du es getan hast? An welchen gedruckten Büchern hast du festgeh alten? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen. Und wenn jemand von euch mitlesen möchte, würde ich mich über die Gesellschaft freuen.

Und weil ich weiß, dass du es unbedingt wissen willst, habe ich mit Mark angefangenHelprins Wintermärchen. Seine Beschreibungen hauen meine metaphorischen Socken aus. Ich habe das E-Book gekauft, weil diese Vorschau das Gleiche getan hat, als ich es am Samstag im Kino gesehen habe. Schau es dir an.

[youtube]https://www.youtube.com/watch?v=DBSj1MKwx6A[/youtube]

__________

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um das Beste von Book Riot jede Woche direkt in Ihren Posteingang zu bekommen. Kein Spam. Wir versprechen es.

Um täglich mit Book Riot Schritt zu h alten, folge uns auf Twitter, like uns auf Facebook, und abonniere den Book Riot-Podcast in iTunes oder über RSS. So viel Bücherwurm – den ganzen Tag, jeden Tag.

Beliebtes Thema