Logo mybloggersclub.com

Was zu lesen ist: Erster Weltkrieg

Was zu lesen ist: Erster Weltkrieg
Was zu lesen ist: Erster Weltkrieg
Anonim

Seit Beginn des Ersten Weltkriegs im Jahr 1914 ist ein Jahrhundert vergangen, was bedeutet, dass es Zeit für eine weitere Flut von Büchern zu diesem Thema ist. Aber viele der neuen Bücher werden erst in diesem Sommer erscheinen, näher am Jahrestag des Kriegsbeginns. Wenn Sie bereit sind, jetzt mit dem Pre-Gaming zu beginnen, h alten Sie die zweite Staffel von Downton Abbey an und holen Sie sich eines dieser älteren Bücher über den Ersten Weltkrieg:

"Waffen August

Die Kanonen des August von Barbara Tuchman. Es ist aus gutem Grund ein Klassiker. Sicher, es gibt Raum, mit einigen ihrer Schlussfolgerungen zu argumentieren, zumal sich die Meinungen über militärische Erfolge und Misserfolge seit den 1960er Jahren weiterentwickelt haben. Aber niemand sonst bringt das Du-bist-dort-Rand-von-deinem-Sitz-Schreiben so hin, wie sie es tut, was dich dazu bringt, dir Gedanken über die Ergebnisse zu machen, selbst wenn du genau weißt, was passiert. Wenn Sie nach einer Anschauungsstunde zum Schreiben von Geschichte suchen, ist dies das Richtige.

The Amazing Interlude von Mary Roberts Rinehart. Du bist ein behütetes, aber härteres amerikanisches Mädchen, das aus deiner stickigen Heimatstadt ausbrechen und etwas aus deinem Leben machen will – also sammelst du natürlich Geld für eine belgische Suppenküche und gehst dann weg, um sie nebenbei zu leiten dich selbst. Und treffen Sie einen schneidigen, aber selbstlosen Geheimagenten, der Ihren kontrollierenden Verlobten völlig ins rechte Licht rückt. Dieser Roman,von einem meistverkauften, aber weitgehend vergessenen Autor, wurde vor Kriegsende veröffentlicht, daher gibt es am Ende keinen triumphalen Tag des Waffenstillstands.

To End All Wars von Adam Hochschild. Es gab viele Leute, die von vornherein dagegen waren, in den Krieg zu ziehen. Einige von ihnen waren Linke, die den Krieg nur als eine weitere Art der Ausbeutung von Arbeitern betrachteten, während andere Gew alt ablehnten und bereit waren, dafür ins Gefängnis zu gehen. Sylvia Pankhurst, Keir Hardie, Bertrand Russell und viele weniger bekannte englische Antikriegsaktivisten kommen hier an die Reihe.

"nach den Tanztagen

Nach den Tanztagen von Margaret Rostkowski. Sogar die 1980er Jahre YA nahmen den Ersten Weltkrieg auf – in diesem Fall die Nachwirkungen. Die Spannung zwischen dem Wunsch zu wissen, was mit Soldaten passiert ist, die nicht zurückgekehrt sind, und dem Wunsch, zu trauern und weiterzumachen, die Annahme, dass Veteranen wieder willkommen sein sollten, solange sie die Menschen nicht zum Nachdenken über das, was sie durchgemacht haben, bringen – das ist definitiv historische Fiktion, aber es handelt von Fragen, denen wir uns dank der Kriege im 21. Jahrhundert immer noch gegenübersehen.

Bote der Wahrheit von Jacqueline Winspear. Jedes Buch der Maisie-Dobbs-Reihe beschäftigt sich mit den Auswirkungen des Krieges, und ja, man sollte am Anfang anfangen und alle Bücher lesen, aber dieses hier bleibt mein Favorit. Künstler, die in umgebauten Triebwagen leben, ein Hinweis auf die Bedrohung durch Oswald Moseley und die schiere zerstörerische Absurdität der Armeedisziplin.

Mary Louise und die Liberty Girls

von Edith Van Dyne.Dieses Buch schafft es nicht auf die Liste, weil es gut ist, sondern weil es so bemerkenswert schlecht ist. Es ist reine Propaganda: Nicht genug Liberty Bonds kaufen? Du bist so schlimm wie ein deutscher Kollaborateur! Verdächtiger Charakter in der Stadt? Er ist eindeutig ein deutscher Saboteur! Diese Charaktere sind fest davon überzeugt, dass Amerika jetzt, da es sich dem Krieg angeschlossen hat, nichts falsch machen kann, und jeder, der anders denkt, sollte wegen Volksverhetzung inhaftiert werden. Ach ja, und Edith Van Dyne? Ein Pseudonym. Kann mir nicht vorstellen, warum L. Frank Baum das nicht unter seinem eigenen Namen veröffentlicht hat.

Beliebtes Thema