Logo mybloggersclub.com

2014: Das Jahr des Vorlesers

2014: Das Jahr des Vorlesers
2014: Das Jahr des Vorlesers
Anonim

Es war noch nie eine bessere Zeit, ein Leser zu sein! Es ist ein brandneues Jahr und im Internet tauchen bereits Artikel auf, die den Niedergang von Büchern und Lesen verkünden, also nahmen sich einige von uns hier bei Book Riot einen Moment Zeit, um zu erklären, warum wir glauben, dass 2014 das bisher beste Jahr für Bücher und Lesen sein wird. Denn – Achtung Spoiler – wir lieben Bücher!

Ich sehe nur, dass die YA-Explosion 2014 weiter zunimmt, was zu einem vielfältigeren Angebot in einem bereits vielfältigen Bereich führt, was dazu führt, dass immer mehr Kinder immer mehr Bücher finden, die sie tatsächlich ansprechen und sie fesseln in eine lebenslange Lesegewohnheit. Jedes Mal, wenn ich Leute darüber meckern höre, dass Kinder nicht mehr lesen, frage ich mich, wann sie das letzte Mal wirklich mit Kindern gesprochen haben. Fragen Sie sie nach ihren Lieblingsbüchern. Sie haben viel zu sagen. – Jill Guccini

Nun, hier ist eine kurze, aber feine Geschichte: Ich hatte heute Morgen einen Klassenbesuch in meiner Bibliothek mit ungefähr 40 Kindergartenkindern. Als ich sie fragte: „Wer liest gerne? jede Hand schoss sofort nach oben. Aus diesem (und anderen Gründen) glaube ich an die Zukunft des Lesens. – Rita Meade

Nach ein paar Jahren der Angst und des Händeringens darüber, dass E-Books der Tod des Verlagswesens sein würden, kamen die Verlage 2013 zu der Vorstellung, dass Evolution nicht schlecht sein muss, und sie fingen aneinige wirklich interessante Dinge mit digitalem Publishing ausprobieren. Es gab Versuche, E-Book-Print-Bücher zu bündeln, digitale Exklusivangebote und E-Book-Abonnementdienste, und obwohl nicht alle gut waren, waren einige großartig. Und darauf kommt es an. Der Wechsel von „Veränderung ist schlecht“zu „Veränderung bedeutet, Dinge anders zu machen“war wirklich ermutigend, und ich bin gespannt, welche Innovationen 2014 bringen wird. Leser haben mehr Möglichkeiten als je zuvor, und das ist großartig. – Rebecca schließt sich Schinsky an

_20140112_170559

Die Liste der erstaunlichen Bücher, die dieses Jahr veröffentlicht werden, könnte den Mond und zurück erreichen! Sehen Sie das Bild links? Das sind nur die Leseexemplare, die ich in unmittelbarer Reichweite hatte! Das ist eine Menge toller Sachen, die alle im Jahr 2014 herauskommen. Und das Internet hat das Leben als Bücherfreak noch schöner gemacht: Sie können alles über die Bücher lesen, die Sie lieben, finden heraus, wann Bücher herauskommen, Bücher kaufen, Sprich mit Leuten über Bücher, sprich sogar mit Autoren! Wie ist das nicht erstaunlich?! Wenn Sie lieber einen Artikel darüber schreiben möchten, wie Menschen weniger lesen, als ein Buch zu lesen, dann geben Sie mir bitte alle Ihre Bücher. Ich lese sie lieber. – Liberty Hardy

Es gab noch nie einen besseren Zeitpunkt, um Leser mit ähnlichen Vorlieben und Sensibilitäten zu finden. Mit der Explosion von Online-Communities, die sich dem Lesen verschrieben haben, ist es einfacher denn je, Menschen über Bücher zu finden und mit ihnen in Kontakt zu treten. Lesen muss keine einsame Tätigkeit mehr sein, es sei denn, Sie möchten es so. Mein Leseleben hatist exponentiell gewachsen, seit ich die Online-Buch-Community gefunden habe, und ich denke, das wird erst 2014 so weitergehen. – Kim Ukura

Ich stimme vollkommen zu, dass Online-Communities nur für die Leser gut waren. Aufgrund von Empfehlungen von alten und neuen Freunden habe ich wunderbare Autoren und Bücher gefunden, von denen ich sonst nie erfahren hätte. Außerdem versetzt mich die Möglichkeit, mit Menschen im ganzen Land und auf der ganzen Welt über Bücher zu sprechen, zurück in meine Unterrichtstage (sowohl als Schüler als auch als Lehrer), als ich viele Leute hatte, mit denen ich über das, was ich gelesen hatte, diskutieren konnte. Es ist wirklich eine wunderbare Zeit, ein Leser zu sein, egal ob Sie Ihre Bücher auf Papier oder als E-Reader erh alten. – Rachel Cordasco

Wir haben ein paar knackige Zahlen, die beweisen, dass Leser Bücher mehr denn je lieben. Eine Pew-Studie vom Dezember 2013 zeigte, dass 72 % der Amerikaner in einem Haush alt leben, der ihre öffentliche Bibliothek nutzt. Auch die Verkäufe von Hörbüchern sind gegenüber dem Vorjahr um 30 % gestiegen, wie das Wall Street Journal in seinem Artikel „The New Explosion in Audio Books“vom August 2013 berichtete. Die Leser werden vielleicht kreativer, wie sie unser Buch reparieren können, aber wir machen es wie Gangbuster. Ich habe die Anzahl der Bücher, die ich letztes Jahr gelesen habe, dank Bibliotheken, Hörbüchern und meinem iPhone verdoppelt, und ich habe genau dieselbe Geschichte von unzähligen anderen Lesern gehört. Es ist eine großartige Zeit, um ein Leser zu sein! – Rachel Sm alter Hall

Eine Kunstform kann nur so oft für tot erklärt werden, bevor man sich fragt, ob ihre Möchtegern-Gerichtsmediziner ein berechtigtes Interesse daran haben, den Untergang bekannt zu machen. 2014, wenn wir Glück haben, vielleicht endlichdas Jahr sein, in dem wir aufhören, solche Untergangsprophezeiungen als leidenschaftslose Berichterstattung zu behandeln, und anfangen, sie als das zu sehen, was sie sind: ein Versuch, die Zukunft der Literatur zu beeinflussen und zu kontrollieren.

Uns wird gesagt, dass die Literatur und die Menschen, die sie praktizieren, von der Technologie bedroht sind, von der Ökonomie, von unserer eigenen schwindenden Aufmerksamkeitsspanne – aber niemals von selbst. Da gibt es eine Lektion, denke ich. Kunst fördert Intelligenz, kritisches Denken und konstruktives Engagement. Als solches dient es oft als Mittel seiner eigenen Rettung, egal wie düster die Umstände sind.

„Hunger, greif nach dem Buch: es ist eine Waffe“, schrieb Brecht. Ja, es sind schwere Zeiten, ein Ende ist nicht absehbar. Die Literatur hat schon früher schwere Zeiten durchgemacht, und für diejenigen, die am meisten leiden, ist sie oft die erste und letzte Zuflucht. Es hat gekämpft und sich verändert und zurückgeschlagen. Und es hat immer, immer gewonnen.

Niemand sollte dumm genug sein, gegen diese Chancen zu wetten. – Sean Bell

Es gab noch nie so viele Möglichkeiten, eine größere Auswahl an Büchern zu bekommen. So einfach ist das. – Jeff O’Neal

Wir haben mehr Bücher, die mehr Menschen zur Verfügung stehen, die eine bessere Alphabetisierungsrate haben als zu fast jedem anderen Zeitpunkt in der Menschheitsgeschichte. Aber das Beste ist vielleicht, dass die Kinder lesen. Schreiben Sie es dem Harry-Potter-Phänomen zu oder vielleicht nur der allgemeinen jugendlichen Reaktion gegen das Verh alten ihrer Älteren – die, wie Stephen King es ausdrückte, „die Chance hatten, die Welt zu verändern und sich für das Home Shopping Network entschieden haben“– aber wo auch immer die Ehre ist Tatsache ist, dass ich sehr viele Kinder und Jugendliche sehe, die lesen.Bücher sind für sie natürlicher als frühere Generationen, denke ich. Sie sind im Internet und in sozialen Netzwerken aufgewachsen und diese Dinge geben ihnen ein gewisses Maß an Komfort bei Texten unterschiedlicher Länge, also Bücher? Sie nehmen das wie Fische zum Wasser. Jeden Morgen stehe ich draußen, während meine und viele andere Kinder in einen Schulbus strömen, und ich sehe nie, dass weniger als ein halbes Dutzend Kinder fast hinfallen, wenn sie die Treppe hinaufgehen, weil ihre Gesichter in Büchern und Comics stecken. Mit Kindern ist es überall ähnlich, und es ist so verdammt fantastisch.

(Der andere Grund, warum es ein goldenes Zeit alter ist, ist meiner Meinung nach, dass die Qualität und Quantität exzellenter Bücher nur gestiegen ist. Ich denke, wir sehen gerade jetzt Bücher in allen Genres von solcher Exzellenz, das werden wir Ich werde sie in den kommenden Jahrzehnten studieren. Dies ist eine verdammt gute Zeit zum Lesen.) – Peter Damien

Leser lesen heute leidenschaftlicher als je zuvor, und es gibt viel mehr Möglichkeiten, diese Leidenschaft zu verbreiten. Diese Leidenschaft ist ansteckend. Es führt neue Leser zu großartigen Büchern. Und so wird das Lesen weiter wachsen und besser werden. – Greg Zimmerman

Ich liebe diese Zeit beim Veröffentlichen und Lesen, weil sie mich so sehr an die Geburt der modernen Kunst erinnert. Von Bedenken hinsichtlich „Deskilling“oder mangelnder Qualitätskontrolle bei selbstveröffentlichten Büchern über die Einbeziehung neuer Technologien, das Experimentieren mit allem, vom Geschichtenerzählen bis zum Format, bis hin zur Lawine des Schreibens und der Kritik, die sich mit Büchern und der Verlagsbranche beschäftigt, z Für mich ist dies eine sehr aufregende Zeit, um ein Leser und Autor zu sein. Ich tu nichtIch weiß, wohin das Verlagswesen führt, aber ich weiß drei Dinge: Bücher sind zugänglicher als je zuvor, es werden mehr Arten von Büchern veröffentlicht und gelesen als seit langer Zeit, und der Durchschnittsmensch ist scheißegal. Soweit es mich betrifft, sind das alles nur großartige Dinge. – Tasha Brandstatter

Ich wache jeden Tag auf und freue mich auf die Dinge, die ich an diesem Tag lesen kann, weil ich weiß, dass für jede Stimmung und jede Neigung etwas dabei ist. Es war noch nie so einfach, meinen Lesejucken zu kratzen. Das Material ist überall, und ich kann es sofort besorgen. Sofortige Befriedigung ist eine schöne Sache. – Cassandra Neace

In den 1950er und 60er Jahren kamen Mikrowellen in die Küchen, Marshmallow Fluff und andere ebenso einfache, aber nährstoffarme Rezepte fanden überall ihren Weg auf die Tische von Familien. Tod dem Ofen, Tod der zeitraubenden Küchenzeit, Tod dem Kochen! Und dann kamen Julia Child und Alice Waters und Farm-to-Table-Essen. Es ist erstaunlich, wie Menschen sich selbst regulieren können, indem sie zu weit in die falsche Richtung gehen und zu dem zurückkehren, was gut und ausgeglichen und gesund ist. Es gibt nur wenige Dinge, die das tun, was Lesen tut – die Seele, die Vorstellungskraft und den Geist gleichzeitig bereichern und gleichzeitig dem physischen Wesen (dem Gehirn) zugute kommen. Wir mögen unseren Fernseher, unsere Smartphones, Computer und Tablets lieben, aber für den Rest der Zeit wollen wir keinen Marshmallow Fluff. Wir sind besser als das. – Wallace Yovetich

Beliebtes Thema