Logo mybloggersclub.com

Wirf deine TBR-Liste weg: Ein radikaler Lese(un)plan

Wirf deine TBR-Liste weg: Ein radikaler Lese(un)plan
Wirf deine TBR-Liste weg: Ein radikaler Lese(un)plan
Anonim
Stapel Bücher

Je länger ich an Büchern arbeite, desto öfter werde ich gefragt, wie ich den Überblick beh alte, was ich lesen möchte. Jeder Leser weiß, dass die Möglichkeiten überwältigend sind – es werden mehr Bücher veröffentlicht als je zuvor, und die Leser haben mehr Möglichkeiten, darauf zuzugreifen – und niemand weiß, wie man damit umgeht. Also fragen wir uns gegenseitig. Wir bauen Tracking-Tools und Apps und soziale Netzwerke. Wir melden uns für Lese-Challenges an. Wir schließen uns Buchclubs an. Wir sind bereit, so ziemlich alles auszuprobieren, was vorgibt, uns eine Möglichkeit zu bieten, Ordnung in das Chaos zu bringen, das der endlose Strom von Buchempfehlungen ist, die uns jeden Tag erreichen. Und wenn/wenn wir unsere erh altenen Empfehlungen in irgendein System einarbeiten, was dann? Wie entscheiden wir angesichts der Endlichkeit unseres Lebens und unserer Freizeit, was wir wann lesen?

Ich glaube, wir werfen die Listen weg. Löschen Sie die angstauslösenden, auf Gruppenzwang basierenden Apps. Schluss mit den sozialen Netzwerken und den Lese-Challenges und den Buchclubs, die wir gerne besuchen, weil die Leute großartig sind, obwohl wir die Bücher nie fertig lesen. Wir werfen verschreibungspflichtige Lesepläne an den Straßenrand. Wir erinnern uns daran, dass es im Leseleben kein „sollte“gibt, dass es unzählige Gründe für das Lesen gibt und so weiterwir können lesen, was wir wollen, wann immer wir wollen, aus welchem ​​Grund auch immer unsere Bücherschiffe schwimmen. Wir sind nicht an die Liste von Hunderten oder Tausenden von Titeln gebunden, die wir seit Jahren verfolgen. Wir sind nicht mehr die gleichen Leute wie zu Beginn dieser Listen, und es ist nicht nur in Ordnung, sondern sogar gut für uns, etwas auszumerzen.

Wenn deine TBR-Liste zu einer Quelle von Stress geworden ist, werde sie los. Wenn dieser Stapel ungelesener Bücher bei Ihnen zu Hause eher Schuldgefühle als Vorfreude auslöst, breiten Sie diese Saugnäpfe auf dem Boden aus und reißen Sie diejenigen heraus, die Sie nicht mehr interessieren. Wenn Sie das Buch wirklich lesen wollten, mussten Sie sitzen seit einem Jahrzehnt herum, hätten Sie es inzwischen getan. Also, was hast du damals fünfzehn Dollar dafür ausgegeben? Spenden Sie es an ein Tierheim oder eine Wohltätigkeitsorganisation und schenken Sie sich selbst das Geschenk der Lesefreiheit. Wenn Sie sich beim Kauf von Büchern verpflichtet fühlen, versuchen Sie es mit Ihrer Bibliothek oder einem E-Book-Abonnementdienst. Sie werden keinen besseren Platz im Himmel bekommen oder imaginäre Leserbonuspunkte verdienen oder überhaupt Anerkennung oder Belohnung dafür bekommen, dass Sie sich dazu gezwungen haben, ein Buch zu lesen, zu dem Sie sich verpflichtet fühlten. Du wirst nur Zeit verlieren, die du hättest damit verbringen können, etwas zu lesen, aus dem du mehr herausgeholt hättest.

Und das ist der Sinn des Ganzen, richtig, etwas aus dem herauszuholen, was wir lesen? Um Wissen oder Vergnügen oder Flucht oder Unterh altung oder ein Fenster in eine andere Art von Leben zu bekommen. Wenn Ihr TBR Ihnen diese Dinge nicht gibt, wenn es Ihnen nicht mehr gibt, als es Ihnen nimmt, werden Sie es los. Gehen Sie in jeden Moment der Buchauswahl mit einer Vorstellung davon, was Sie wollen, unddann nimm das Buch, das sich im Moment richtig anfühlt. Die Auswahl von Büchern soll Freude bereiten. Es sollte spannend sein. Es soll Ihnen den Nervenkitzel des Entdeckens versprechen. Es sollte nicht darum gehen, Kästchen anzukreuzen und willkürliche, selbst auferlegte Anforderungen zu erfüllen. Ziele für das Lesen sind gut, und es ist gut, sich bewusst zu machen, wie Sie Ihr Leseleben erweitern möchten. Sich dazu zu zwingen, Bücher zu lesen, nur weil man sie irgendwann in der Vergangenheit zu einer Liste hinzugefügt hat, ist irgendwie sinnlos.

Also, wie beh alte ich den Überblick, was ich lesen möchte? Ich tu nicht. Wenn es an der Zeit ist, mein nächstes Buch auszuwählen, durchsuche ich meine Regale, sowohl physisch als auch digital, und mache es einfach. Mein Goodreads-Konto war nur von kurzer Dauer und ist schon lange tot. Der Bücherstapel in meinem Haus und die digitalen Regale auf meinem Tablet ändern sich ständig (ich sage nicht, dass Sie keinen Stapel haben können, nur dass Sie nicht das Gefühl haben sollten, dass er Ihnen gehört). Ich füge Bücher hinzu, wenn sie mich ansprechen, und ich entferne sie, wenn sie bei einem erneuten Besuch zu irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr ansprechend sind. Manchmal lese ich Neuanschaffungen sofort, aber meistens sage ich mir, irgendwann komme ich dazu. Vielleicht. Wenn es sich richtig anfühlt und der Mond in seinem siebten Haus steht und das, worauf ich Lust habe, mit etwas in meiner Bibliothek übereinstimmt. Wenn nichts zusammenpasst, suche ich etwas passendes. Der Leser, der ich heute bin, ist nicht der Leser, der ich gestern war, oder der Leser, der ich morgen sein werde, und das ist gut so.

Wenn du dich von deiner TBR-Liste verabschiedest, machst du Platz für glückliche Zufälle. Für das magische Gefühl, das richtige Buch zur richtigen Zeit zu bekommen. Wie durch ein Wunder gibt es keineso etwas wie: „Ich kann X nicht lesen, bis ich mit Y fertig bin.“Sie lernen, dass das Verschenken eines Buches keine Verschwendung ist, sondern eine Investition in Ihr Lesevergnügen und ein Schritt zur Maximierung des Glücks. Dasselbe gilt für die Rückgabe eines Buches, das Sie ausgeliehen haben, aber nicht mögen. Wenn Sie diese Magie jedes Mal haben könnten, wenn Sie Ihre nächste Lektüre auswählen – und Sie können sie haben – warum sollten Sie sich für etwas anderes entscheiden?

Wenn Ihre TBR-Liste für Sie funktioniert, ist das großartig. Komm runter mit deinem schlechten Ich. Aber wenn Sie sich schuldig oder überwältigt oder deprimiert oder unerfüllt fühlen oder als würden Sie falsch lesen, werfen Sie es weg. Klicken Sie auf „Löschen“. Vertraue deinem Gehirn, sich an die Bücher zu erinnern, die dich tatsächlich interessieren, und vertraue dann deinem Bauch, die richtigen Lektüren zur richtigen Zeit auszuwählen. Nehmen Sie Empfehlungen aus zuverlässigen Quellen an, aber wissen Sie, dass Sie ihnen nicht verpflichtet oder verpflichtet sind. Denken Sie daran, dass Ihr Leseleben Ihnen gehört. Lesen Sie, was Sie wollen, wann Sie wollen. Widme dich dem Druck, fick die Hasser und mach Platz für die Magie.

Beliebtes Thema