Logo mybloggersclub.com
The Book Riot 2013 Reading Habits Survey: Die Ergebnisse
The Book Riot 2013 Reading Habits Survey: Die Ergebnisse
Anonim
"Umfrage zum Leseverh alten

Letzten Monat, in einer Flut von Umfrageergebnissen aus externen Quellen und erweiterten Methodology Corner-Abschnitten des Book Riot Podcast (wenn Sie kein Zuhörer sind, dann diskutieren wir neue Studien über die Welt der Bücher und des Lesens und Hervorheben ihrer Stärken, Schwächen und Punkte), entschieden wir, dass es höchste Zeit war, einige Daten aus unserer eigenen Community zu sammeln. Wir wollten es einfach h alten, also haben wir 2013 vier einfache Fragen zu Ihren Lesegewohnheiten gestellt. Wir haben uns auf gedruckte Bücher im Vergleich zu E-Books konzentriert, um einen Vergleich mit anderen Studien zu ermöglichen. Viele Leser haben auf unsere Entscheidung hingewiesen, keine Hörbücher aufzunehmen, und wir werden dies in Zukunft möglicherweise überdenken. Wir lieben Hörbücher und glauben, dass sie genauso viel zählen wie Bücher in jedem anderen Format.

Einige Hinweise zur Methodik

  • Bei der Eingabe von Bereichen („45-55“) wurde die mittlere Zahl des Bereichs (50) als Antwort verwendet.
    • Alle Wörter, die Annäherungen anzeigen, wurden entfernt, und die angenäherte Zahl wurde als Antwort verwendet. („Ungefähr 90“wurde zu „90.“)
      • Alle größer/kleiner-als-Angaben wurden entfernt, und die angegebene Zahl wurde als Antwort verwendet. („90+“wurde zu „90.“)

      Warum? DaSie können in einer statistischen Datenanalyse keine Wörter verwenden, und ich kann unmöglich erraten, was Sie meinen, wenn Sie „mehr als 90“sagen.

      Hinweis: Wie bei allen Selbstauskunftsumfragen sind die Daten nur so genau, wie die Befragten wahrheitsgemäß sind. Wir haben keine Möglichkeit, die Anzahl der von den Teilnehmern tatsächlich gelesenen Bücher zu bestätigen, und es ist vernünftig zu vermuten, dass einige der Häufungen um runde Zahlen (25, 50, 100 usw.) auf Teilnehmer zurückzuführen sein könnten, die ihre Lektüre nicht nachverfolgt haben machen Sie stattdessen Schätzungen über ihre Gesamtsummen.

      Außerdem sollten wir nicht davon ausgehen, dass diese Stichprobe repräsentativ ist. Die Ergebnisse hier zeigen Lesegewohnheiten von Book Riot-Lesern, die die Umfrage gesehen und sich zur Teilnahme entschieden haben. Diese Personen können sich in bedeutsamer Weise von Lesern unterscheiden, die zum Zeitpunkt der Verteilung der Umfrage nicht online waren oder sich gegen eine Teilnahme entschieden haben. Daher können wir diese Daten nicht verwenden, um sie auf die Community von Book Riot im Allgemeinen zu verallgemeinern.

      Bereit? Machen wir das!

      Gesamtzahl der Befragten: 2721

      Frage 1: Wie viele Bücher haben Sie 2013 gelesen?

      "Lesegewohnheiten 2013

      Anzahl Antworten: 2483

      Bereich: 2 – 1500

      Mittelwert – Durchschnittliche Anzahl gelesener Bücher im Jahr 2013: 75

      Median: 55

      Modus: 50

      Standardabweichung: 76

      Hier ist ein Streudiagramm, das die Antworten aus dem vollständigen Datensatz zeigt:

      "Diagramm_1 (4)

      Die Ausreißer – die wenigenLeute, die die Daten mit ihren beeindruckend hohen Lesesummen verzerrt haben – machen es schwer zu erkennen, was wirklich in der größeren Gruppe vor sich geht. Hier ist also ein Blick auf die Daten, ohne die 208 Leser, die angaben, im Jahr 2013 mehr als 151 Bücher gelesen zu haben (Leser innerhalb einer Standardabweichung vom Mittelwert).

      "Diagramm_2 (2)

      Frage 2: Haben Sie 2013 E-Books gelesen?

      Anzahl Antworten: 2692

      "Diagramm_2 (1)

      Fragen 3 & 4:

      Wie viel Prozent Ihrer Lektüre 2013 waren gedruckte Bücher? Wie viel Prozent waren E-Books?

      Antworten: 2427

      "Diagramm_1 (2)

      Im Durchschnitt haben Book Riot-Leser 2013 69,34 % ihres Lesestoffs in gedruckter Form und 28,17 % ihres Lesestoffs digital gelesen.

      642 Leser (26,45%) lesen ausschließlich Print; 71 Leser (2,93 %) lesen ausschließlich im E-Book-Format.

      Reden wir darüber

      Eine aktuelle Studie des Pew Research Internet Project zeigt umfassende Daten über die Lesegewohnheiten der Amerikaner und dient als solider Vergleichspunkt.

      Die Pew-Studie zeigt, dass unter allen amerikanischen Erwachsenen im Jahr 2013 durchschnittlich 12 Bücher gelesen wurden und der Median 5 betrug. Es ist wichtig anzumerken, dass Pew dieses Ergebnis mit „Der typische Amerikaner hat 5 Bücher gelesen“überschreibt die letzten 12 Monate.“Der Durchschnitt der Befragten von Book Riot lag bei 75 mit einem Median von 50. Wie auch immerSie schneiden das, es ist ein riesiger Unterschied.

      Leser von Book Riot, die an dieser Umfrage teilgenommen haben, sind auch bei der Akzeptanz von E-Books der Kurve voraus. Laut der Pew-Studie haben im vergangenen Jahr 3 von 10 Erwachsenen ein E-Book gelesen, und die Zahl stieg auf fast die Hälfte, wenn man nur Erwachsene unter 30 betrachtet. Die Zahl der Riot-Leser, die 2013 E-Books lasen, betrug 74,9 %, mehr als das Doppelte dem Gesamtstudiendurchschnitt und deutlich höher als der Durchschnitt der unter 30-Jährigen.

      Die Unterschiede zwischen den nationalen Durchschnittswerten von Pew und den Durchschnittswerten von Book Riot sind wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass das Publikum von Book Riot hauptsächlich aus Lesern im Alter von 18 bis 35 Jahren besteht, die einen Hochschulabschluss haben. Sie haben freie Zeit zum Lesen und ein verfügbares Einkommen, das sie für Bücher ausgeben können, und sie haben eher Zugang zu Technologie. All diese Punkte unterscheiden sie vom typischen Amerikaner.

      Nichts davon ist wirklich überraschend. Es macht Sinn, dass Menschen, die eine buchbezogene Website besuchen und sich selbst als ernsthafte Leser betrachten, Lesegewohnheiten haben, die sich deutlich vom nationalen Durchschnitt unterscheiden. Was denkst du? Irgendwelche Überraschungen? Irgendwelche Fragen?

Beliebtes Thema