Logo mybloggersclub.com

Dinge, die Sie Ihren Bibliotheksangestellten nicht sagen sollten

Dinge, die Sie Ihren Bibliotheksangestellten nicht sagen sollten
Dinge, die Sie Ihren Bibliotheksangestellten nicht sagen sollten
Anonim
Bild

Ich arbeite in einer öffentlichen Bibliothek. Ich arbeite jetzt seit über zwei Jahren in öffentlichen Bibliotheken. In dieser Zeit habe ich zugehört, zugesehen und einige Dinge gelernt, die Bibliothekare und Bibliotheksmitarbeiter im Allgemeinen nicht wirklich gerne hören. Also dachte ich, ich teile ein paar mit allen, weil manche Leute keine Ahnung haben, dass das, was sie sagen, uns nach einer Weile zermürben kann. Betrachten Sie dies als meine eigene öffentliche Bekanntmachung.

"Hey sexy" (oder irgendeine Variation davon)

Ich sollte das nicht auf eine Liste setzen müssen. Es sollte gesunder Menschenverstand sein. Ist es aber nicht, da es mir erst neulich gesagt wurde. Es ist nicht in Ordnung, Leuten solche Dinge zu sagen, besonders wenn sie nur ihre Arbeit machen. Sie sagen buchstäblich völlig unangemessene Dinge zu jemandem, der in seinem Job ist und daher zurückh altender sein muss, als er es im Privatleben wäre. Ich bin im Allgemeinen ein netter, freundlicher Mensch, aber ich versuche nicht, dir in die Hose oder in ein anderes Kleidungsstück zu kriechen. Einfach nein. Hör auf. Schämen Sie sich. Ich gebe dir ernsthaft ein Gesicht, das eine Mischung aus Ekel, Wut und Urteil ist, wenn du jemand bist, der das tut. Nicht in Ordnung.

-In diesem Sinne könnte ich einen ganzen Beitrag über die seltsamen, gruseligen Dinge schreiben, die mir passiert sindGönner sind unangemessen, während ich arbeite. Ich bin definitiv nicht allein mit diesen Erfahrungen. Das macht mich sowohl traurig als auch wütend.

Bild

“Du musst Katzen lieben!”

Versteh mich nicht falsch, ich selbst liebe Katzen. Und ich kenne viele Bibliotheksmenschen, die auch Katzen lieben. Aber nicht jeder tut es, ihr alle. Manche von ihnen mögen Hunde (ich liebe Hunde genauso sehr wie Katzen), manche mögen Reptilien, manche sind nicht wirklich Haustiermenschen. Denn wie Sie sich bei jeder Gruppe von Menschen vorstellen können, gibt es individuelle Merkmale.

Alles, was damit zu tun hat, dass Bibliothekare alte Frauen mit Brötchen, Strickjacke und Brille sind

Das ganze Bild nervt. Es ist abgetragen (auch wenn ich persönlich Strickjacken auch liebe). Der Beruf strebt danach, vielfältiger zu werden, und alle Arten von Menschen fühlen sich von der Arbeit in Bibliotheken angezogen. Ich empfehle Ihnen, sich das Buch „This is What a Librarian Looks Like“von Kyle Cassidy anzusehen, um eine kleine Auswahl einiger moderner Bibliothekare zu erh alten.

Bibliotheken sterben

Wirklich? Das haben wir noch nie gehört! Doch irgendwie werden unsere Dienste immer noch täglich von der Community benötigt, und wir erledigen immer noch jeden Tag Arbeit. Vielleicht liegt Ihr Konzept, wie Bibliotheken aussehen, im Sterben, aber das bedeutet nicht, dass die tatsächlichen Bibliotheken sterben. Mein Favorit ist, wenn jemand dies sagt, während er in einer Bibliothek ist, sie benutzt und damit seinen Standpunkt widerlegt. Dies kommt jedoch nicht nur von Angesicht zu Angesicht; es taucht auch in Artikeln auf, die über sterbende Bibliotheken oder die Wiederbelebung der sterbenden Industrie sprechen. Artikel von Menschen geschriebendie sich oft nicht die Zeit nehmen, mit denen zu sprechen, die tatsächlich in dieser Branche arbeiten. Was meiner Meinung nach einfach nur faul ist.

“Niemand liest mehr.”

Falsch. Das ist einfach nicht wahr. Die Leute lesen tatsächlich. Vielleicht lesen sie weniger als früher, oder vielleicht lesen sie in anderen Formaten. Ich weiß, dass einige Leute E-Books oder etwas Digitales nicht als echte Lektüre betrachten, aber es zählt trotzdem. Und Bibliotheken bieten alle Formate, die wir uns vorstellen können, damit die Leute sie lesen können. Zusammen mit einer Vielzahl anderer Dienste.

“Das solltest du hier nicht haben! Das ist völlig unangemessen!“

Es geht nichts über einen Versuch der Zensur, um das Blut eines Bibliothekars zum Kochen zu bringen. Weil Bibliotheken für alle da sind. Das heißt, wir versuchen, Sie zu respektieren, und wir würden es wirklich schätzen, wenn Sie versuchen könnten, uns und andere in der Bibliothek zu respektieren. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie irgendwann in einer Bibliothek etwas sehen, mit dem Sie nicht einverstanden sind. Aber weißt du was, dein Nachbar möchte vielleicht wirklich dieses Buch lesen/diesen Film sehen/etc. Und sie verdienen diesen Zugang nicht weniger als Sie. Ich versuche wirklich offen dafür zu bleiben, eine ernsthafte Vielf alt an Materialien in der Bibliothek zu haben. Denken Sie also bitte daran, dass die Materialien in der Bibliothek nicht nur eine Person ansprechen sollen. Wir arbeiten daran, Ressourcen für unsere gesamten Gemeinschaften bereitzustellen.

Es muss so schön sein, den ganzen Tag für die Arbeit lesen zu können

Ich wüsste es nicht. Keiner von uns würde. Ich stelle mir vor, es wäre ziemlich verträumt, den ganzen Tag für die Arbeit zu lesen. Es macht mich irgendwie trübe Augen undwehmütig, sich das vorzustellen. Aber leider habe ich das noch nie gemacht. Wenn Sie ein kleines Bild von einigen der täglichen Aufgaben von Bibliothekaren sehen möchten, schauen Sie sich diesen wunderbaren Artikel an.

“Du brauchst eigentlich einen Abschluss für diesen Job?!”

Ja, das tue ich. Um Bibliothekar zu werden, benötigen Sie einen Master in Bibliothekswissenschaft oder Bibliotheks- und Informationswissenschaft, im Allgemeinen von einem von der American Library Association (ALA) akkreditierten Programm. Für bestimmte Bibliothekarpositionen werden Sie sogar ermutigt, zwei verschiedene Master zu haben. Ich bekomme gerade meine.

Manchmal wünschte ich, ich bräuchte diesen Abschluss nicht, weil die Graduiertenschule nicht billig ist und das Bibliothekswesen im Allgemeinen nicht dafür bekannt ist, ein hochbezahlter Beruf zu sein. Aber wir bekommen Abschlüsse, um unsere Arbeit zu erledigen. Wir sind Informationsprofis und bereiten uns tatsächlich darauf vor, die Aufgaben zu erledigen, die dafür sorgen, dass Ihre Erfahrungen reibungslos verlaufen. Ich kann auch mit Sicherheit sagen, dass die Mehrheit der Leute, die ich getroffen habe, sich diesem Bereich angeschlossen und diesen Master-Abschluss gemacht haben, weil sie es lieben. Das ist ziemlich cool.

Hast du keine Angst, dass du einfach durch Computer ersetzt werden kannst?

Ich meine, nicht wirklich. Computer können suchen, aber sie können nicht so mit Menschen interagieren wie Bibliothekare. Mein Job ist mehr, als Bücher auszuleihen oder eine Frage zu beantworten. Es gibt eine zentrale menschliche Komponente. Wenn sie jetzt jemals einen Computer entwerfen, der mich vollständig ersetzen kann, werde ich sicher Angst haben. Hauptsächlich, weil ich denke, dass wir uns der technologischen Singularität genähert haben, und ich habe Ex-Machina vor nicht allzu langer Zeit gesehen. Grundsätzlich mache ich mir mehr Sorgen um den Roboterkrieg im Allgemeinenals über das Verschwinden meines Jobs.

Und so weiter…

Das sind nur ein paar Juwelen, die ich ein wenig müde geworden bin. Ich verstehe, einige Leute denken, dass mein Job ver altet oder einfach ist oder dass die Leute Nicht-Leser geworden sind. Und einige glauben, dass irgendwo da draußen eine sexy Bibliothekarin nur darauf wartet, dass Sie sie unangemessen ansprechen, damit Sie beide zusammen abhauen können. Alles, worum ich Sie bitte, ist, dass Sie diese Dinge vielleicht in Ihrem Kopf denken und nicht laut zu jeder einzelnen Person, die Sie treffen, die in einer Bibliothek arbeitet.

Und denken Sie daran, dass Bibliotheken erstaunliche Orte sind, die daran arbeiten, allen Menschen Zugang zu allen Arten von erstaunlichen Ressourcen zu verschaffen. Unterstützen Sie Ihre lokale Bibliothek und profitieren Sie von all den Extras, die sie zu bieten hat.

Beliebtes Thema