Logo mybloggersclub.com

Siehe unser Lieblings-Star Wars-Zeug

Siehe unser Lieblings-Star Wars-Zeug
Siehe unser Lieblings-Star Wars-Zeug
Anonim

Und mit Zeug meine ich geschriebenes Zeug. In Bezug auf Star Wars gibt es keinen Mangel an Büchern, Artikeln, Fanfiction usw., was die Auswahl eines Lieblingsmaterials äußerst schwierig macht. Wir hier bei Book Riot scheuen jedoch nicht vor solchen geekigen Herausforderungen zurück, insbesondere in Bezug auf eines unserer beliebtesten Franchises, also haben wir unsere Droiden hochgefahren, sind in unsere X-Wings gesprungen und haben eine Liste unserer beliebtesten zusammengestellt Star Wars Wort Dinge. Wir hoffen, dass Sie sie genauso genießen wie wir.

Bild

Star Wars: Last Shot von Daniel Jose Older

Dieser neueste der Star Wars-Romane ist eine absolute Freude. Erstens und vor allem hat Lando Calrissian einen Cape-Schrank, den er natürlich hat. Wie auch immer. Hm. Die meisten der Charaktere, die in Last Shot zu sehen sind, gibt es zu diesem Zeitpunkt schon seit mehreren Jahrzehnten und sie haben viel Gepäck; Der Ältere bringt es auf den Punkt, indem er laut lachende Dialoge zusammen mit hochdramatischen Szenen, spannenden Momenten und sogar echter Selbstbeobachtung und Emotionen herstellt (an einem Punkt wacht unser Schurke aller Schurken mit einem Kleinkindfuß im Gesicht auf und wundert sich wie es dazu kam), die Han, Lando, Leia, Chewie und den anderen etwas ganz Neues geben, ohne dabei aus den Augen zu verlieren, was sie all die Jahre wunderbar und unvergesslich gemacht hat.Die neuen Charaktere von Older fügen sich nahtlos in die älteren Staatsmänner der Crew ein und beinh alten einen Besuch bei Sijur Rath Velus 'Ehemann (berühmt aus Aftermath) und einem nicht-binären Hot-Shot-Piloten, der den Namen Han Solo verwendet, um Kunden anzulocken und möglicherweise sogar seinem Ruf gerecht zu werden; ein Ewok-Hacker; und ein Gungan, der Ihre Klischees nicht schätzt, vielen Dank. Im Namen der vollständigen Offenlegung ist der Bösewicht von Last Shot etwas generisch, aber da dies mit Ausnahme von Großadmiral Thrawn in den meisten neuen Canon-Romanen der Fall zu sein scheint, werde ich einbezogen, um diese Single zu geben, ehrlich gesagt, ein sehr kleiner Fehler, ein Pass, besonders wenn es um Older geht und weil der Rest des Buches einfach so viel verdammten Spaß macht. Oh, und ich habe mein Exemplar gelesen, auf dem das Lando-Cover zu sehen ist.

Bild

Star Wars: Legends of Luke Skywalker von Ken Liu

Also, wo ist Luke zwischen dem Ende von „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“und dem Ende von „Das Erwachen der Macht“hingegangen? Warum ist er gegangen? Warum ist er nicht zurückgekehrt, um sich dem Widerstand anzuschließen, als sie ihn so schrecklich brauchten?

Es ist eine lustige Geschichte … Nun, eigentlich gibt es ein paar davon. Einige der Geschichten sind lustig. Manche sind heldenhaft. Einige sind herrlich seltsam. Unabhängig vom Ton sind sie jedoch alle sehr willkommen, einnehmend, und ob sie „genau“sind oder nicht, geben uns einen Einblick in einen Mann, der, obwohl er der Held der Skywalker-Saga ist, immer noch ein Rätsel ist. Liu macht einen erstaunlichen Job, indem er jede der Geschichten in Legends of Luke Skywalker anspricht, von denen einige kurz und andere kurz sindsind im Wesentlichen Novellenlänge, aus einem anderen Blickwinkel und mit einer anderen Stimme, und doch verschmelzen sie alle irgendwie zu einem aufschlussreichen Porträt eines freundlichen, seltsamen, verlorenen, wütenden Mannes, dem enorme Macht und Verantwortung übertragen wurde und der dann allein gelassen wurde, um a zu lösen riesiges Puzzle ohne das Bild auf der Oberseite der Box. In Bezug auf das Leseniveau reichen die Geschichten von der Mittelstufe bis zum jungen Erwachsenen; Meine 8- und 5-Jährigen haben die Sammlung als Vorlesegerät sehr genossen, und der 8-Jährige eines Freundes, dem ich unser zusätzliches Exemplar gegeben habe, hat es in zwei Tagen alleine gelesen.

-S.W. Sondheimer

Bild

Unter bestimmten Gesichtspunkten verschiedene Autoren

Ich war mir nicht sicher, was ich von „Project Blue Milk“erwarten sollte, als ich zum ersten Mal davon hörte. Schließlich ist eine Sammlung von vierzig Kurzgeschichten (zur Feier des 40-jährigen Jubiläums), die gleichzeitig mit Star Wars: A New Hope stattfindet, aber nur aus der Sicht von Nebenfiguren erzählt wird, ein Konzept, das großes Potenzial hat, gut und gut Schlecht. Glücklicherweise bekommen wir letzteres nie in From a Certain Point of View. Während es ein paar ungleichmäßige Geschichten gibt, geben die meisten, geschrieben von Blockbuster-Autoren aus dem gesamten Spektrum, wie Chuck Wendig, Delilah Dawson und Gary Whitta, sowie Stimmen, die neu im Universum sind, verlockende Einblicke in die Schatten direkt hinter dem Hauptveranst altungen. Es gibt zufriedenstellende Einblicke in das, was bestimmte benannte Charaktere mit ihrer Zeit gemacht haben, während sie auf ihre Momente auf dem Bildschirm warteten (wie Boba Fett) und eine tiefere Erforschung von kaumflüchtige Statisten (wie dieser Bastard Long Snoot in Mos Eisley). Die Geschichten, die Ihnen am meisten im Gedächtnis bleiben, sind jedoch die, die völlig neue Einstellungen einführen: Hier ist der Jawa, der vom Weltraum träumt, der Soldat, der nichts mehr will, als auf einem Taurücken in den Sonnenuntergang zu reiten, der Vater, der es muss trifft eine unmögliche Entscheidung, um seine Tochter zu beschützen. Es ist diese Verfeinerung des ursprünglichen Star Wars, die From a Certain Point of View zu etwas Besonderem und zu einem Muss für jeden Fan macht.

-Anthony Karcz

Bild

Star Wars: Lost Stars, Claudia Gray

Lost Stars ist nicht nur das erste Buch von Claudia Gray, das ich gelesen habe, sondern auch das allererste Star Wars-Buch, das ich je gelesen habe. Als Einführung in das neue kanonische Star Wars-Universum war es sowohl einladend als auch faszinierend. Als YA-Leser war es eines der besten Bücher, die ich je gelesen habe. Thane Kyrell und Ciena Ree sind wirklich denkwürdige Charaktere, bevor Sie sich überhaupt daran erinnern, dass sie im Weltraum sind und für die meisten Ereignisse der ursprünglichen Filmtrilogie am Leben sind. Es gibt mehr als ein paar Ostereier für Adleraugen-Fans, aber Grey lässt sie nie die Geschichte übernehmen. Die Wege von Ciena und Thane kreuzen sich im gesamten Roman, h alten den Leser auf Trab und fragen sich, ob ein Happy End für irgendjemanden in Star Wars möglich ist. Es ist eine Reise, die Sie dazu bringen wird, fast sofort nach Abschluss des Buches noch einmal lesen zu wollen, und glücklicherweise können Sie die Manga-Version von Lost Stars in die Hand nehmen und alles noch einmal erleben.

-Angel Cruz

Bild

Leia, Prinzessin von Alderaan von Claudia Gray

Okay, okay, also ja, das ist das zweite Buch von Claudia Gray auf der Liste. Das liegt daran, dass sie alle großartig sind (ich freue mich so sehr auf den Lost Stars-Manga!). Und während die anderen alle diejenigen sind, die ich definitiv auf meine Liste der Must-Reads setzen würde, handelt dieses Buch davon, wie Leia unsere erste Leia wurde, die Leia aus A New Hope, diejenige, in die wir uns verliebt haben, als sie sarkastisch war bemerkt: „Das ist eine Art Rettung.“Wie wird aus einem 19-jährigen Mädchen die Botschaft „Hilf mir Obi-wan Kenobi. Du bist meine einzige Hoffnung?" Wie wurde sie so selbstbewusst, so politisch, so scharf und bissig? Mit 19 waren die meisten von uns viel mehr wie Luke am Anfang von A New Hope, wir taten einfach, was unsere Erziehungsberechtigten verlangten, und stellten uns eine coole Zukunft für uns selbst vor. Hier bekommt Leia ein süßes Liebesinteresse in ihrem Alter (denn Teenager sollten sich nicht zum ersten Mal in 30-Jährige verlieben) und sie kann mit Mädchen abhängen! Wir sehen den Beginn ihrer Freundschaft mit (eines Tages Vizeadmiralin) Amilyn Holdo, die als Teenager charakterisiert und ihr LGBT-Status bestätigt wird. Wenn Sie immer auf der Suche nach mehr Leia sind (und wer ist das nicht?!), wird Ihnen dieses Buch jede Menge Leia geben und am Ende bereit sein, direkt in den Anfang der ursprünglichen Trilogie einzutauchen.

"Verinnerlichter Sexismus und Star Wars: Meine längst überfällige Entschuldigung an Luke Skywalker" von Teresa Jusino

Obwohl ich stark darüber nachgedacht habe, wo ist der Wookie?, ich wähle diesen Artikel von Mary Sue als meinen zweiten Favoriten.Es bietet eine größere Metaanalyse der Star Wars-Geschichte. Man könnte für den Rest seines Lebens nur Metaanalysen von Star Wars lesen und trotzdem nicht alle durchstehen, aber diese hier hat meine Perspektive auf Star Wars verändert und ich liebe es dafür. Mary-Sue-Autorin Teresa Jusino springt aus einem von Pop Culture Detective erstellten Video mit dem Titel „The Case Against the Jedi Order“, das postuliert, dass die Jedi ihren eigenen Untergang verursachten, indem sie Anakin sagten, er solle seine Gefühle unterdrücken und giftige Männlichkeit annehmen. Jusino entschuldigt sich bei Luke dafür, dass er ihn immer weinerlich genannt hat, obwohl es vielleicht nur daran lag, dass er ein emotionaler Mann ist, etwas, das wir nicht oft sehen oder nicht genug schätzen. Toxische Männlichkeit als Untergang der Jedi zu betrachten, lässt mich die Star Wars-Geschichten noch mehr lieben. Es macht Kylo Rens Wutanfälle sinnvoller und lässt mich hoffen, dass Episode IX diesen Punkt bis nach Hause tragen wird.

-Aimee Miles

Star Wars: Prinzessin Leia von Mark Waid, Terry Dodson, Rachel Dodson, Jordie Bellaire, Joe Caramagna

Ja, ich bin ein Trottel für alles, was mit Leia zu tun hat (Leia, Prinzessin von Alderaan, ich komme als nächstes für dich), aber ich denke, das macht mich qualifizierter zu sagen, dass dies … das war ein guter Comic. Wir alle wissen, dass Leias Gefühle über den Verlust ihres Heimatplaneten beiseite geschoben und in den Filmen nie behandelt werden, aber in diesem Comic bekommen wir endlich einen Einblick in die Trauer, die sie empfindet (und ja, sie unterdrückt – wer würde das nicht)? und wie sie das nutzt, um sich für die Mission zu sammeln, die zu rettenverbliebene Flüchtlinge von Alderaan. Und im sehr typischen Leia-Stil bricht sie eine Reihe von Regeln und verärgert eine Menge Leute dafür. Was ich damit sagen will, ist: Wenn Sie ein Leia-Fan sind, müssen Sie diesen Comic lesen.

-Rachel Brittain

Star Wars: The Last Jedi: Cob alt Squadron von Elizabeth Wein

Okay, das ist also das einzige Buch des erweiterten Universums (nennen wir es immer noch so?), das ich gelesen habe, aber ich habe es wirklich geliebt. Es war das erste Buch, das ich 2018 gelesen habe, und mein Herz schlägt immer noch vor Liebe zu Rose und The Last Jedi. Das Buch spielt nicht allzu lange vor dem Film und ist eine kleine Geschichte über die Tico-Schwestern, die während eines großen Krieges auf eine kleine Mission gehen. Wein schafft es, Seiten mit technischem Piep-Boop-Jargon reibungslos fließen zu lassen, und Roses Liebe und Hingabe an Paige wird Sie in Stücke reißen, wenn Sie das nächste Mal The Last Jedi sehen.

-Annika Barranti Klein

Beliebtes Thema